Tomate

Die Tomate ist ein sog. Nachtschattengewächs. Nur zusagen „die“ Tomate ist schwierig, da es weltweit rund 10.000 verschiedene Sorten an Tomaten gibt. Früher bezeichnete man die Tomate auch als Liebesapfel oder Paradiesapfel, was auf deren Farbe und sinnliche Form zurück geführt werden kann.

Tomatensalat, Tomatenmark, Ketchup – die Tomate kennt man in der unterschiedlichsten Form. Die Pflanze ist eng verwandt mit Kartoffel, Alraunen oder Tollkirschen. Die Historie der Pflanze reicht über fünfhundert Jahre zurück ins Mittel- und Südamerikanische Gebiet. Von den Azteken und Mayas wurde sie jahrhundertelang kultiviert. Erst 1498 trat die Tomate dank Kolumbus den Vorstoß nach Europa an. Der Botaniker spricht, wenn er die Tomate meint, von einer Beere, wobei die Tomatenpflanze ein Mittelding zwischen Obst und Gemüse ist.

Einteilen kann man die Tomaten u.a. in Fleischtomaten, Cocktailtomaten, Kirschtomaten, Wild- oder Johannisbeertomaten. Die Einteilung erfolgt anhand der Größe und Zahl der Fruchtkammern.

Der größte Gegner der Tomaten sind die sog. Kraut- und Braunfäule. D.h. 5 Stunden Blattfeuchtigkeit führen zu Pilzen und braunen Früchten sowie absterbendem Laub. Abhilfe schaffen hier eine Überdachung der Pflanzen.