Mitte Mai beginnt die Pflanzzeit: So werden Dahlien zu den Stars des Sommergartens!

Dahlien Pflanztipps
Ursprünglich stammt die Dahlie aus Mexiko, daher ist sie eine wahre Sonnenanbeterin. | © Christine / stock.adobe.com

Ab Mitte Mai können Dahlienknollen in den Boden. Wie Dahlien gepflanzt und anschließend gepflegt werden, erklären wir hier.

Mitte Mai ist es endlich soweit: Die Pflanzzeit für Dahlien beginnt! Dann sind die Eisheiligen vorbei und nicht winterharte Knollen können in den Boden gebracht werden. Doch wo fühlen sich die Stars des Sommergartens rundum wohl, wie sollten sie gesetzt werden und mit welchen Tricks bekommt man eine besonders imposante Blütenfülle?


Der ideale Standort

Ursprünglich stammt die Dahlie aus Mexiko, daher ist sie eine wahre Sonnenanbeterin. Am liebsten steht sie den gesamten Tag in der Sonne. Zwar entwickelt sie sich auch an einem Standort mit etwas Schatten wunderschön, bekommt dort aber sehr lange Stiele und braucht unbedingt einen stabilen Pflanzstab als Unterstützung. Auch bei Sorten mit großen Blüten ist es ratsam, direkt bei der Pflanzung einen Bambusstab in den Boden zu stecken. Daran können die Stiele bei Bedarf festgebunden werden. Um ein Umknicken zu vermeiden, ist es auch ratsam, einen etwas windgeschützten Platz für die Sommerschönheiten zu wählen. Gerade die hochwachsenden Dahlien mit imposanten, schweren Ballblüten könnten sonst knicken.

„In Bezug auf den Gartenboden stellen die Knollengewächse keine besonderen Ansprüche. Jede gut durchlässige Erde ist geeignet. Ist der Grund zu lehmig, empfehle ich, eine Handvoll groben Sand oder Tongranulat mit ins Pflanzloch zu geben“, so Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel. „Wichtig sind auch ausreichend Nährstoffe, damit sich die schnellwachsenden Pflanzen gut entwickeln können. Bestenfalls mischt man dem Boden etwas Kompost, Laub oder Blumenerde bei.“

Die richtige Pflanzung

Dahlien pflanzen
Foto: fluwel.de. – Dahlienknollen kommen flach in den Boden.
Dahlienknollen kommen flach in den Boden. Dabei zeigen die verdickten Wurzeln, die entfernt an Finger erinnern, nach unten. Die Oberseite mit dem abgeschnittenen Stiel sollte knapp – maximal ein paar Zentimeter – mit Erde bedeckt sein. Ist der Stängelansatz aus dem Vorjahr etwas länger, kann er sogar ein wenig aus dem Boden herausschauen. Anschließend sollte die Knolle gut gegossen werden. „Wenn man sich dafür entscheidet, die Dahlie in einen Topf oder Kübel für die Terrasse oder den Balkon zu pflanzen, dann sollte das Gefäß mindestens zehn Liter Fassungsvermögen haben, damit sie darin ausreichend Nährstoffe und Wasser zur Verfügung hat und stabil steht“, erklärt van der Veek. „Generell gilt: Je größer die Dahlien, desto größer der Topf – nur dann werden die Pflanzen auch überschwänglich blühen.“ Den Topf sollte man nicht bis zur Oberkante mit Blumenerde füllen, sondern ein paar Zentimeter Platz bis zum Rand lassen. Dann fällt das Gießen erheblich leichter und läuft nicht gleich über. Zudem ist es wichtig, auf Wasserabzugslöcher zu achten. Denn Dahlien sind zwar durstig, Staunässe an den Wurzeln vertragen sie jedoch auf keinen Fall.

Die perfekte Pflege

In den Wochen nach der Pflanzung wird die Dahlie um den Stängelansatz herum neue Triebe entwickeln. Das freut leider nicht nur das Gärtnerherz, sondern auch Schnecken, denn sie haben die jungen Blätter zum Fressen gern. Jetzt sollte man die Augen nach den kleinen Plagegeistern offenhalten und sie rigoros entfernen. Zum Glück gibt es die Gefahr nur am Anfang, denn nur das frische Grün ist für die Schnecken eine Delikatesse. „Zeigen sich die ersten drei bis vier Blattpaare, ist es empfehlenswert, die oberen Triebspitzen abzuknipsen“, weiß Experte van der Veek. „Durch diesen Trick entwickeln sich die Dahlien kompakter und tragen mehr Blüten.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Gardigo Schneckenschutz - Schnecken-Falle 12er Set I... Gardigo Schneckenschutz - Schnecken-Falle 12er Set I... 367 Bewertungen 29,99 EUR

Der Grund: Nach dem Entfernen der Triebspitzen wachsen gleich zwei neue Stängel aus der Blattachse der darunter liegenden Blätter.“ Stehen die Dahlien schließlich in voller Blüte, benötigen sie viel Wasser und ausreichend Nährstoffe: Zeigt sich ein helleres Grün oder sogar etwas Gelb am Laub, ist das ein Zeichen für Mangel. Mit etwas Dünger oder Kuhmistpallets kann man dem gut entgegenwirken. Entfernt man zudem regelmäßig verblühte Blüten, vergrößert man die Blütenpracht zusätzlich. Dann steckt die Dahlie all ihre Energie in die neuen Blütenknospen, die sich in den Blattachseln des oberen Blattpaares entwickeln werden.

Weitere Informationen zur Pflanzung und Pflege sowie ein breites Sortiment an Dahlienknollen gibt es auf www.fluwel.de.

Quelle: fluwel.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.