Alternative Blumentopfhalterungen

Alternative Blumentopfhalterung

Heute bin ich irgendwie in einer Do-it-yourself Einstellung und habe mir mal Gedanken darüber gemacht wie man es noch so schaffen könnte seine Blumen etwas hervorzuheben. Ich persönlich finde ja nichts langweiliger als öde Balkonpflanzen in Ihren immer gleichen rechteckigen Halterungen.

Daher versuche ich jetzt einmal ein paar Tipps zu geben, wie Sie es schaffen sich von ihrem Nachbarn abzusetzen.


Die Blumenbank oder Zinnwanne

Wenn Sie über etwas Platz im Garten verfügen bietet sich meiner Meinung nach ja immer eine Blumenbank in irgendeiner Form an. Entweder wie in dem dargestellten Bild als Blumenstamm oder als ausrangierte Sitzbank mit Blumentöpfen und Gartenfiguren.

Vorteil einer Blumenbank ist, dass man eine größere Fläche hat auf der man die Blumen arrangieren kann. Außerdem hat man je nach Holzart oder Farbe noch einen echten Hingucker im Garten stehen.

Genauso verhält es sich mit ausrangierten Zinnwannen oder sogar entwendeten Wäschetrommeln aus Waschmaschinen. Je mehr diese Dinge verwittern, desto schöner und verspielter wirkt es.

Die etwas anderen Übertöpfe

Da es hier ja durchaus auch etwas skurriler zugehen kann, habe ich mich einmal in die doch sehr speziellen Übertopf-Sphären begeben. Und siehe da, ich bin fündig geworden: Übertöpfe aus Walnusschalen.

Der MDR hat dem Thema sogar eine ganze Sendung gewidmet. Sofern Sie in der Nähe von Potsdam wohnen können Sie sich sogar persönlich hiervon ein Bild machen. Dort stellt Michaela Scheeg aus einem Schalenpulver-Polyethylen Gemisch und ein wenig Farbe ihre Blumenübertöpfe her. Mittels Rotationsschmelzverfahren entsteht so aus dem Walnuss-Gummi Gemisch ein sehr schöner, schadstoffreier Übertopf.

Der Wandhalter

© Katrin Schindler / pixelio.de

Abgesehen von den typischen Balkontöpfen sollte man auch einmal über separate Halterungen für die einzelnen Pflanzen nachdenken. Je nachdem wie viel man selber machen möchte, kann man diese Halterungen für wenig Geld selber zusammenbasteln. Aus alten Gardinenhaken lassen sich zum Beispiel hervorragende Halterungen für Ihre Blumen herstellen. Verschrauben Sie diese einfach auf einem Holzbalken und lehnen Sie diesen an die Haus- oder Garagenwand. Nun benötigen Sie nur noch etwas Draht, einen Tontopf mitsamt Blume und etwas Fingerfertigkeit. Und schon sollte Ihnen eine Blumenhalterung wie auf dem Bild gelingen.

Die kleineren Alternativen

Je nachdem ob Sie es eher altmodisch oder futuristisch mögen und vielleicht auch nur einen begrenzten Platz zur Verfügung haben gibt es noch ein paar kleine aber feine Übertopfideen.

Diese reichen von „nackten“ Aludosen oder mit Alufolie verzierten Töpfen bis hin zu ausrangierten Porzellangefäßen. Haben Sie beispielsweise noch alte Suppenterrinen? Füllen Sie diese doch einfach einmal mit Blumen. Die Musterung und verspielte Form der Schalen bringt schöne Abwechslung in das graue Topfeinerlei.

Ähnliches können Sie aber z.B. auch mit ausrangierten Kaffeekannen oder sogar Thermoskannen erreichen. Die Thermohülle glänzt ausgezeichnet im Sonnenschein und lässt jeden Garten erstrahlen.

Abwechslung heisst das Zauberwort

© Lisa Schwarz / pixelio.de

Sicherlich haben Ihnen nicht alle meine Tipps gleichermaßen gefallen. Und sicherlich kommt man einfacher an Gardinenhaken als an Zinkbadewannen, aber vielleicht war ja bei meiner kleinen Vorstellung noch etwas dabei, dass Ihnen unbekannt war. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir in den Kommentaren vielleicht auch noch den ein oder anderen Gartentipp geben könnten. Sicherlich gibt es auch bei Ihnen im oder am Haus die ein oder andere Übertopfform, die ich hier noch nicht vorgestellt habe.

Bildnachweis Titelbild: © newnow – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)