Weihnachtliche Dekorationen: Hirsch

So kurz vor Weihnachten möchten wir natürlich auch noch etwas unsere Deko-Rubriken füllen. Schließlich haben die Glücklichen unter Ihnen ja bestimmt demnächst Weihnachtsferien und können diese mit Ihren Lieben verbringen. Damit Ihnen dabei aber nicht schon nach ein paar Tagen die Ideen ausgehen, haben wir uns einmal für Sie an den Basteltisch gesetzt.

Hirschfiguren für den Weihnachtstisch

Da wir noch jede Menge Äste und Hölzer vom Herbstschnitt im Garten gefunden haben, gibt es nun eine kleine Bastelanleitung für Tisch-Hirsche oder Tisch-Rentiere. Je nachdem was Ihnen nun besser gefällt.


Der Kopf

Anleitung für die RentiereWenn Sie alle Dinge zusammen haben, die wir Ihnen auf der Liste zusammengestellt haben, dann sollten sie erst einmal mit dem „Gesicht“ beginnen. Hierfür ist es notwendig, einen größeren Ast schräg abzusägen. Es sollte eine schräge Fläche entstehen, auf der Sie mit Farbe oder den Knöpfen ein Gesicht auftragen können. Am besten eignet sich hierfür eine Kreissäge, wenn Sie keine besitzen sollten Sie den Ast gut befestigen und mit einer Handsäge loslegen. – Danach sollte die entstehende Fläche mit einer Feile bearbeitet werden, damit keine Splitter zurück bleiben.

Das Geweih

Bei uns erkennen Sie ja schnell, dass wir uns die Arbeit etwas vereinfacht haben und eine Spanplatte benutzt haben. Dies muss aber nicht sein. Sie können entweder kleinere Äste zu einem Geweih zweckentfremden, oder benutzen vielleicht noch vorhandene Holzreste. Die Form des Hirsch- (oder Rentier-) Geweihs können Sie, wenn es aus einer Spanplatte gesägt werden soll, entweder von Hand aufzeichnen oder unseren Freund die Suchmaschine fragen. Folgende Treffer bekam ich bei den Suchwörtern „Geweih+Schablone“. Sie sehen also, Vorlagen zum „klauen“ gibt es genug und auf diese Weise sind die beiden Seiten dann auch sicherlich identisch.

Der Rumpf

Bei dem tierischen Oberkörper ergeben sich ebenfalls mehrere Möglichkeiten. Der Stumpf bzw. die Unterkante sollte so gerade wie möglich gesägt werden. Ihr Hirsch-Rentier will ja schließlich nicht lahmen. Es empfiehlt sich daher auch hier der Einsatz einer Feile. – Dies war bei uns allerdings nicht notwendig, da die Sägekünste ausgereicht haben, um dem Hirsch einen glatten Untergrund zu bescheren. Wenn Sie allerdings nicht direkt so glücklich sind, dann geben Sie nicht auf und bedenken Sie, dass es sich bei dem Bild um die Hirsche Bubi, Hannes und Luzie handelt und nicht um die zwölf älteren Geschwister. – Aller Anfang ist schwer. Also nicht verzagen und einfach den Mann (oder die Frau) noch mal zum Nägel kaufen schicken.

Das Gesicht

Im Idealfall sollte ein Gesicht aus Augen, Mund und Nase sowie zwei Ohren bestehen. Wir hatten für erstere noch Reste aus dem Bastelladen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann reichen auch gemalte Hirschköpfe oder eben das, was man gerade im Haus hat. Dies können Schrauben, größere Nägel, Aufkleber oder sonst etwas sein. So wie es eben gefällt. „Unsere“ Ohren haben wir aus alten Stoffresten gemacht. Hierfür bieten sich aber auch alte Handtücher, Kleiderfetzen oder Lappen an. Die Ohren haben wir im Übrigen ebenfalls genagelt, da uns die Lösung mit dem „Antackern“ (womit wir auch wieder bei den größeren Geschwistern wären) nicht gefallen hat. – Festbinden in irgendeiner Form ginge aber sicherlich auch.

Das Gesamtbild

OK, mit unserem Bild eingangs haben wir unser Ergebnis ja schon verraten, aber um zu diesem gelangen zu können, müssen Sie das Geweih noch am Hinterkopf befestigen. – Das klappt mit kleinen Nägeln und einem Hammer (den wir auf unserer Liste anscheinend vergessen haben…) hervorragend. Arme mit kleinen Ästen anzubringen, ist noch eine Möglichkeit, die wir uns überlegt hatten, muss aber sicherlich nicht sein. Diese sind ebenfalls mit zwei kleinen Nägeln im Rücken befestigt. Sie halten also dem ein oder anderem neugierigen Kind ohne Weiteres stand.

Die Optionen

Im Text habe ich Ihnen schon einige Abänderungen verraten, die durchaus auch eine Überlegung wert sind. Alles kann, nichts muss gemacht werden, um den Adventstisch mit Hirsch-Rentieren zu verschönern. Aus eigener Erfahrung will ich Ihnen nur noch mit auf den Weg geben, dass die Äste trocken sein sollten. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie mit der Farbe vorsichtig umgehen, da das Holz durch die Farbe nicht mehr „atmen“ kann. Sofern Sie also nicht möchten, dass Ihr Hirsch-Rentier Schimmel ansetzt, sollten Sie entweder nur sehr trockenes Holz verwenden oder auf eine Rundumlackierung verzichten. Beschränken Sie sich dann lieber nur auf Farbtupfer am Gesicht oder dem Rumpf.

Die Familie

Hirsch und Rentier Dekoration zum selberbasteln
© CT

Nachdem ich nun so viel von der großen Hirsch-Rentier Familie gesprochen habe, möchte ich Ihnen zum Abschluss unsere drei Prachtexemplare vorstellen. Ich hoffe, dass unsere Bastelei zur Nachahmung anregt und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir vielleicht Ihre Exemplare (beispielsweise über unsere Facebook-Gruppe) zukommen lassen würden. Vielleicht fällt Ihnen ja auch noch etwas ein, was ich im nächsten Jahr berücksichtigen kann.

1 Trackback / Pingback

  1. Weihnachtliche Dekorationen: Weihnachtsmann - GartenTipps.net

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)