Stauden & Ziergräser

Lampenputzergras Anbau, Pflege, Schneiden

Lampenputzergras
Lampenputzergras ist pflegeleicht | © MOLLY SHANNON / stock.adobe.com

Erfahren Sie in diesem umfassenden Artikel, wie Sie Lampenputzergras richtig pflanzen, pflegen und in Ihren Garten integrieren.

Möchten Sie Ihrem Garten einen Hauch von Eleganz und Schönheit verleihen? Dann ist das Lampenputzergras genau das Richtige für Sie! Dieses einzigartige und optisch beeindruckende Ziergras wird Ihre Sinne mit seiner anmutigen Erscheinung und seinen zarten Federn verzaubern. In diesem umfassenden Leitfaden werden wir die bezaubernde Welt des Lampenputzergrases erkunden und seine Eigenschaften, Kultivierungstipps und die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie es in Ihre Landschaft integrieren können, besprechen. Tauchen Sie also ein und entdecken Sie die Faszination des Lampenputzergrases!

Allgemeine Informationen

Lampenputzergras, auch bekannt als Pennisetum, ist eine wunderschöne, pflegeleichte Ziergraspflanze. Sie hat ihren Namen von ihren einzigartigen Blütenständen, die aussehen wie die Bürsten, die einst zum Reinigen von Lampen verwendet wurden. Interessant, oder?


Das Lampenputzergras, auch bekannt als Pennisetum alopecuroides, gehört zur Familie der Süßgräser. Ursprünglich aus den tropischen und subtropischen Regionen Asiens und Australiens stammend, hat sich das Gras aufgrund seiner beeindruckenden Anpassungsfähigkeit in zahlreichen Gebieten weltweit etabliert.

Die Schönheit des Lampenputzergrases

Das Lampenputzergras wird für seine außergewöhnliche Schönheit und Vielseitigkeit geschätzt. Sein Laub besteht aus schlanken, bogenförmigen grünen Halmen. Im Spätsommer und Herbst bildet das Gras atemberaubende Blütenköpfe, die je nach Sorte in cremefarbenen, rosa oder violettfarbenen Tönen erscheinen. Diese Blütenköpfe bleiben bis weit in den Winter hinein erhalten und sorgen auch in den kälteren Monaten für visuelles Aufsehen.

Lampenputzergras ist winterhart und kann auch in kälteren Klimazonen gedeihen.

Lampenputzergras pflanzen

Lampenputzergras Standort
Lampenputzergras mag sonnige Standorte | © Bernard / stock.adobe.com

Den richtigen Standort wählen

Um ein optimales Wachstum von Lampenputzergras zu gewährleisten, ist es wichtig, den richtigen Standort im Garten zu wählen. Dieses Ziergras gedeiht in voller Sonne, verträgt aber auch Halbschatten. Es bevorzugt einen gut durchlässigen Boden und ist an eine Vielzahl von Bodentypen anpassungsfähig, einschließlich sandiger oder lehmiger Böden. Übermäßig nasse oder staunasse Stellen sollten jedoch unbedingt vermieden werden, da sie zu Wurzelfäule führen können.

Pflanzung

Für die Pflanzung von Lampenputzergras ist das zeitige Frühjahr der ideale Zeitpunkt. Beginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens, entfernen Sie Unkraut und arbeiten Sie organische Stoffe ein, um die Fruchtbarkeit zu verbessern. Heben Sie ein Loch aus, das etwas größer ist als der Wurzelballen, und setzen Sie das Gras in das Loch, wobei Sie darauf achten sollten, dass die Krone auf gleicher Höhe mit der Bodenoberfläche oder leicht darüber liegt. Füllen Sie das Loch wieder auf und verdichten Sie den Boden um die Pflanze herum leicht.

1 x Pennisetum alopecuroides 'Black Beauty' 1 Liter...
39 Bewertungen
1 x Pennisetum alopecuroides ‚Black Beauty‘ 1 Liter…
  • Pennisetum alopecuroides ‚Black Beauty‘ / Schwarzes Lampenputzergras
  • Topfgröße: 11 x 11 cm (1 Liter)
  • Wuchshöhe: ca. 90 cm
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Standort: Sonne

Bewässerung und Pflege

Lampenputzergras ist eine relativ pflegeleichte Pflanze, die sowohl bei Anfängern als auch bei erfahrenen Gärtnern beliebt ist. Sobald es sich etabliert hat, zeigt es eine gute Trockentoleranz und muss nur in längeren Trockenperioden zusätzlich gegossen werden. Vermeiden Sie Überwässerung, da übermäßige Feuchtigkeit zu Wurzelfäule führen kann. Eine Schicht organischen Mulchs um die Basis des Grases hilft, Feuchtigkeit zu speichern, Unkraut zu unterdrücken und eine gleichmäßige Bodentemperatur zu erhalten.

Schneiden und Teilen

Das Beschneiden von Lampenputzergras ist für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden der Pflanze nicht notwendig. Wird Pennisetum alopecuroides jedoch zu groß, können Sie sie im zeitigen Frühjahr auf die gewünschte Höhe zurückschneiden, bevor das neue Wachstum einsetzt. Die Teilung des Grases alle paar Jahre trägt zur Verjüngung der Pflanze bei und verhindert eine Überwucherung. Der beste Zeitpunkt für die Teilung ist das Frühjahr, wenn das Gras aus der Ruhephase kommt.

Lampenputzergras als Akzentpflanze im Garten

Die anmutigen Federn des Lampenputzergrases machen es zu einer ausgezeichneten Wahl für die Gestaltung von Blickpunkten und Akzenten in Ihrem Garten. Pflanzen Sie es als einzelnes Exemplar in der Nähe einer Terrasse, eines Eingangs oder entlang eines Weges, wo seine Schönheit voll zur Geltung kommt. Die sich wiegenden Federn erzeugen einen faszinierenden Effekt, besonders wenn sie von sanftem Sonnenlicht oder einer weichen Abendbeleuchtung angestrahlt werden.

Lampenputzergras für gemischte Beete

Lampenputzergras lässt sich nahtlos mit anderen blühenden Stauden kombinieren und bildet so auffällige gemischte Beete, die vor Farbe und Struktur nur so strotzen. Kombinieren Sie das Ziergras mit leuchtenden Blüten wie Sonnenhut (Echinaceae), Schwarzäugige Susanne (Echinaceae) ) oder Blauraute (Perovskia atriplicifolia), um ein beeindruckendes Bild zu erhalten. Das feine Laub des Grases bildet einen zarten Hintergrund, der die umliegenden Pflanzen zur Geltung kommen lässt, so dass eine harmonische und fesselnde Gartenkomposition entsteht.

Lampenputzergras zur Massenbepflanzung

Für eine noch dramatischere Wirkung sollten Sie Lampenputzergras in größeren Bereichen Ihres Gartens in Massen pflanzen. Die aufrechte Wuchsform und die eleganten Federn schaffen ein faszinierendes Meer aus Bewegung und Textur. Ganz gleich, ob Sie eine moderne Landschaft oder einen naturnahen Garten im Prärie-Stil gestalten, die Wiederholung von Lampenputzergras sorgt für Rhythmus und Zusammenhalt und verwandelt Ihren Außenbereich in ein Kunstwerk.

Wichtige Fakten auf einen Blick

AspektInformation
Botanischer NamePennisetum alopecuroides
HerkunftUrsprünglich aus Afrika und Asien
BeschreibungÜppige, mehrjährige Pflanze mit federartigen,
flauschigen Blütenköpfen
Anbau und PflegeBevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte,
gedeiht in mäßiger Trockenheit,
benötigt gut durchlässigen, fruchtbaren Boden,
Pflege umfasst mäßiges Gießen
und Rückschnitt im Frühjahr
BesonderheitenTrockenheitstolerant,
geringer Pflegebedarf,
umweltfreundliche Wahl für den Garten

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.

Kommentieren

Hier zum kommentieren klicken

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.