Dahlien pflanzen: ab Mai ist der beste Zeitpunkt

Dahlien pflanzen
Dahlien pflanzen Sie am besten ab Mitte Mai - © Send2Scan - Fotolia.com

Gartenbesitzer, die den Sommer kaum erwarten können, zieht es raus ins Grüne. Tatsächlich gibt es schon einiges zu tun: Wer im Frühling Knollen und Zwiebelblumen pflanzt, kann sich seiner sommerlichen Blütenpracht sicher sein. Die Dahlie (Dahlia) ist ein Knollengewächs – ganz ähnlich wie die Kartoffeln (Solanum tuberosum). Im Unterschied zu der stärkereichen Nutzpflanze bildet sie jedoch ausdrucksstarke Blüten. Die Vielfalt an Farben und Formen der Dahlie ist riesig. Im Garten beginnt die Pflanzzeit nach den Eisheiligen. Da die Knollen keinen Frost vertragen, sollte man mit dem Pflanzen warten, bis diese Gefahr Mitte Mai vorüber ist. Wer seinen Dahlien einen Vorsprung geben will, kann sie schon jetzt an einem geschützten Ort vorziehen – zum Beispiel in Töpfen auf einer Terrasse an der Hauswand oder in der Garage.

„Sorten, die nicht höher wachsen als 80 Zentimeter, eignen sich auch hervorragend für die Topfkultur auf Balkon und Terrasse“, erklärt Carlos van der Veek, Spezialist für Knollen- und Zwiebelblumen von Fluwel. „Ich stelle jedes Jahr ein exklusives Dahliensortiment für unseren Onlineshop zusammen. Ungeduldige Gartenbesitzer bestellen schon jetzt ihre Lieblinge und treiben im Topf vor, auch wenn sie danach in den Garten pflanzen. Das schafft leicht vier Wochen Vorsprung.“ Entfernt man regelmäßig verwelkte Blüten, kommen immer neue Knospen nach, sodass die Dahlienpracht im Garten bis in den Herbst andauert. Ab wann man sich über die ersten Blüten freuen kann, ist hingegen recht unterschiedlich.


Dahlien in violett und rotbraun

Dahlie Mingus Randy
Die großblumige Dahlie ‚Mingus Randy‘ zeigt sich bereits Mitte Juli als blühende Sommerwonne in strahlendem Violett. – © fluwel.de
Als Faustregel gilt: je größer die Blüte, umso mehr Geduld braucht es. Eine Ausnahme ist die großblumige Sorte ‚Mingus Randy‘, die sich bereits Mitte Juli als blühende Sommerwonne in strahlendem Violett zeigt. Eher kleine Blüten trägt hingegen ‚Mexican Star‘, deren Name auf die mittelamerikanische Herkunft der Dahlien anspielt. Die einfache Blütenform bringt ihr herausstechendes Merkmal besonders gut zur Geltung: die ungewöhnliche, rotbraune Färbung.
Dahlie Mexican Star
Kleine Blüten in einem außergewöhnlichen Rotbraun trägt die Dahlie ‚Mexican Star‘ – © fluwel.de

Starke Akzente

Temperament bringt die Dahlie ‚Karma Bon Bini‘ ins Beet. Ihre Blütenblätter stehen länglich aufgerollt in alle Richtungen und sehen fast wie die Stacheln eines Seeigels aus. In der Mitte sind sie leuchtend gelb gefärbt, außen kräftig rot. „Mit dieser Dahlie lassen sich gezielt Farbakzente in der Beetbepflanzung setzen“, rät van der Veek. „Außerdem ist sie wie alle Sorten der ‚Karma‘-Serie eine sehr gute Schnittblume. Rechnen Sie also damit, einige Knollen mehr zu pflanzen, um zur Blütezeit einige Stiele abzuschneiden und in die Vase zu stellen.“ Ebenfalls ein starkes Farbstatement setzt die Dahlie ‚Purple Taiheijo‘ in sattem Magenta. Kombiniert mit warmen Farbtönen wie Sonnengelb und Orangerot lässt sich mit dieser Dahlie ein herrlich farbenfroher Sommergarten gestalten. Weitere Informationen sowie Knollen und Blumenzwiebeln sind unter www.fluwel.de zu finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)