Beetpflanzen

Lampionblume im Garten: Mein Leitfaden für Anbau, Pflege und Dekoration

Lampionblume
Die Lampionblume lenkt alle Blicke auf sich | © skorovik / stock.adobe.com

Lernen Sie hier alles über die Lampionblume, von der Pflanzung und Pflege bis zur Verwendung in Ihrem Garten. Dieser Leitfaden bietet Ihnen Expertentipps und persönliche Empfehlungen.

Lampionblume
Die Lampionblume lenkt alle Blicke auf sich | © skorovik / stock.adobe.com

Die Lampionblume, botanisch bekannt als Physalis alkekengi, ist eine mehrjährige Pflanze, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehört. Sie ist auch unter verschiedenen Namen wie Judenkirsche, Laternenblume, Blasenkirsche bekannt.

Die Lampionblume, ein bezauberndes Mitglied der Nachtschattengewächse, ist ein einzigartiger Blickfang in jedem Garten. Mit ihren leuchtenden orangen „Lampions“ und dem filigranen Aussehen ist sie mehr als nur eine Pflanze – sie ist ein Kunstwerk der Natur. Ob Sie ein erfahrener Gärtner oder ein Anfänger sind, dieser Leitfaden hilft Ihnen, das Beste aus der Lampionblume herauszuholen.


🌞 Standort und Boden

Die Lampionblume gedeiht am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Die Lampionblume bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden. Ein Pflanzabstand von 30-40 cm wird empfohlen. Der Boden sollte gut drainiert und leicht alkalisch bis neutral sein. Wenn Ihr Boden zu lehmig oder zu sauer ist, können Sie ihn mit Kompost verbessern.

💧 Gießen

Die Lampionblume bevorzugt einen gleichmäßig feuchten Boden, verträgt aber keine Staunässe. Wässern Sie Lampionblumen regelmäßig, besonders während trockener Perioden. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu stark austrocknet, da dies zu Blattverlust führen kann. Mulchen Sie um die Pflanze herum, um die Feuchtigkeit zu bewahren und das Unkrautwachstum zu reduzieren.

  • Pflanzzeit: Frühling oder Herbst
  • Boden: nährstoffreich, sandig, frisch
  • Wasserbedarf: mäßig, aber regelmäßig
Meine Empfehlung:

Pflanzen Sie die Lampionblume in Gruppen für eine auffällige Wirkung in Ihrem Garten.

🌼 Düngung

Für eine üppige Blüte und gesundes Wachstum empfehle ich, die Lampionblume im Frühjahr mit einem ausgewogenen Langzeitdünger zu versorgen. Beachten Sie die Anweisungen auf der Verpackung und übertreiben Sie es nicht mit dem Dünger, um Überdüngung zu vermeiden.

Wird die Lampionblume im Topf gehalten, ist Flüssigdünger empfehlenswert. Geben Sie diesen einfach ins Gießwasser, vorwiegend in der Zeit von Mai bis Juli. Eine Düngung alle 2 Wochen ist aber völlig ausreichend.

Sale
Naturdünger – Langzeitdünger
  • EIN DÜNGER FÜR ALLES: Dieser Bio-Universaldünger versorgt deine Garten- und Balkonpflanzen langanhaltend mit allen Nährstoffen und wichtigen Spurenelementen.
  • EINFACH & NACHHALTIG DÜNGEN: Alltagstauglich, mit präziser Düngeempfehlung und praktischer Dosierhilfe. Einfach zu dosieren, einfach auszubringen und null Risiko der Überdüngung. Damit beweist du einen grünen Daumen und sorgst für gesunde Pflanzen.
  • NATÜRLICH & UNBEDENKLICH: Ohne Keime, ohne Chemie und ohne Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Hervorragend als Gartendünger mit Haus- und Gartentiere oder für die bienenfreundliche Blumenmischung. So düngst du sauber und sicher für deine Umwelt.

🌱 Pflanzung

Ist die Lampionblume giftig?
Vorsicht: Die grünen Teile der Pflanze sind leicht giftig | © Marc / stock.adobe.com

Die beste Zeit, um die Lampionblume zu pflanzen, ist im Frühjahr. Sie können die Lampionblumen aber auch im Haus vorziehen, schon ab Februar. Nach den Eisheiligen dürfen diese dann in den Garten gepflanzt werden. Setzen Sie die Pflanzen in ein Pflanzloch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen, und gießen Sie sie gut an.

Mein Tipp: Die Lampionblume benötigt Platz und breitet sich schnell und üppig aus. Wenn Sie dies vermeiden möchten, setzen Sie direkt bei der Pflanzung eine Wurzelsperre.

🌼 Schneiden

Schneiden Sie Ihre Lampionblumen am besten erst im Frühjahr zurück. Die kompakten Stängel benötigt die Pflanze im Winter als Frostschutz. Abgestorbene Blätter und Stiele können hingegen auch während der Blütezeit geschnitten werden.

🐛 Schädlinge und Krankheiten

Die Lampionblume ist im Allgemeinen widerstandsfähig gegen Schädlinge und Krankheiten. Gelegentlich kann sie von Blattläusen, Spinnmilben oder Schnecken befallen werden. Wenn Sie diese Schädlinge bemerken, entfernen Sie sie am besten manuell oder verwenden Sie umweltfreundliche Schädlingsbekämpfungsmittel.

🍂 Überwinterung

Die Lampionblume ist winterhart und kann die kalte Jahreszeit im Freien überstehen. Wenn Sie möchten, dass die Pflanze im nächsten Jahr gesund und stark wieder austreibt, tragen Sie im Spätherbst eine Schicht Mulch um die Wurzelzone herum auf.

🌺 Die Lampionblume in der Gartengestaltung

Lampionblume als Dekoration / Blumenstrauß
Die Lampionblume ist auch in der Vase ein Hingucker | © photocall / stock.adobe.com

Die Lampionblume ist eine vielseitige Pflanze, die verschiedene Gartenstile bereichern kann. Sie eignet sich wunderbar

  • als Teil von Staudenbeeten,
  • als Hingucker im Cottage-Gaten,
  • in naturnahen Anlagen,
  • in Blumensträußen und Trockenarrangements.

📝 Zusammenfassung

EigenschaftDetail
Wissenschaftlicher NamePhysalis alkekengi
StandortSonnig bis halbschattig
Bodenkalkhaltig, sandig, nährstoffreich
Gießenmäßig
DüngenLangzeitdünger bei der Pflanzung
SchneidenVerwelktes regelmäßig nach der Blüte,
Kompaktschnitt im Frühjahr
Lampionblume Gigantea - Physalis alkekengi
1 Bewertungen
Lampionblume Gigantea – Physalis alkekengi
  • botanischer Name: Physalis alkekengi Gigantea
  • Blütezeit: August – September
  • max Wuchsgröße: 100cm
  • Gartenpflanzen aus den Baumschulen
  • natürliche Freilandaufzucht

Abschließende Worte: Die Lampionblume ist zweifellos eine faszinierende Pflanze, die Ihren Garten mit ihrem unverwechselbaren Charme bereichern kann. Ob als Blickfang im Beet, als Teil einer Blumenwiese oder als Dekoration auf der Terrasse – sie ist eine Bereicherung in jeder Hinsicht. Mit den richtigen Pflegehinweisen und etwas Aufmerksamkeit werden Sie sicherlich Freude an der wundervollen Physalis alkekengi haben.

Fragen und Antworten (FAQ):

F: Ist die Lampionblume giftig?
A: Die grünen Pflanzenteile der Lampionblume nthalten Bitterstoffe, die leicht giftig sind und Magenbeschwerden hervorrufen können.

F: Wann ist die beste Zeit, die Lampionblume zu pflanzen?
A: Die beste Zeit, um die Lampionblume zu pflanzen, ist im Frühjahr.

F: Wie vermehre ich meine Lampionblumen?
A: Die Lampionblume kann durch Teilung vermehrt werden. Dies erfolgt am besten im Frühjahr, wenn das neue Wachstum beginnt.

F: Welche Pflege benötigt die Lampionblume im Winter?
A: Die Lampionblume ist winterhart und kann im Freien überwintern. Um sie zu schützen, können Sie im Spätherbst eine Schicht Mulch um die Wurzelzone herum auftragen.

F: Kann ich die Lampionblume in Blumensträußen verwenden?
A: Ja, die leuchtenden Laternen der Lampionblume eignen sich wunderbar als Dekoration in Blumensträußen und Trockenarrangements.

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.

Kommentieren

Hier zum kommentieren klicken

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.