Der Garten als Aroma-Oase

Garten Duft Aroma

Mit wohlriechenden Stauden, Blüten-Gehölzen und Kräutern kann jeder Garten in eine Aroma-Oase verwandelt werden. Dabei enthält ein Aromagarten angenehm riechende Pflanzen aller Art, und zwar von krautigen Kräuterpolstern über aromatische Stauden bis hin zu Kletterpflanzen. So können in jedem Garten duftende Ecken geschaffen werden.

Wichtigstes Kriterium für den Aroma-Garten ist die Wahl des Standortes für die Pflanzen, denn die ätherischen Öle der Pflanzen entfalten sich an windstillen und sonnigen Plätzen am besten. Beispielsweise ist die Sonnenseite der Hauswand oder der Gartenmauer ein geeigneter Platz, denn hier wird der Duft durch die erwärmten Steine verstärkt. Ein Potpourri aus Minze, Heliotrop und Gewürztagetes oder auch Lavendel und Kletterrosen können hier ihr Aroma frei entfalten.


Wer nicht nur einzelne Ecken mit duftenden Pflanzen bestücken möchte, sondern den kompletten Garten, sollte auf drei wichtige Dinge achten. Wichtig ist, dass in mehreren Ebenen gepflanzt wird, und zwar in Nasen-, Hand- und Fußhöhe. Zudem ist auf einen Windschutz zu achten, wenn der Duftgarten nicht an eine Hauswand oder Mauer grenzt. Hier könnte beispielsweise ein Rankgitter für Weißen Jasmin oder Kletterrosen zum Einsatz kommen. Der dritte wichtige Punkt ist, dass in einem Aroma-Garten natürlich auch die Sitzgelegenheiten nicht fehlen dürfen, sodass die wohlriechenden Düfte zu unterschiedlichen Tageszeiten genossen werden können.

Duftsaum um die Terrasse

Nicht nur im Garten, sondern auch auf einer Terrasse können duftende Pflanzen und Kräuter bezaubern. Empfehlenswert ist hier ein Duftsaum um die Terrasse herum. Wer hier geschickt kombiniert, der kann den Wohlgeruch das ganze Gartenjahr über genießen. So können zum Beispiel im Frühjahr Hasenglöckchen und Dichternarzissen und im Sommer Lavendel mit Rosen kombiniert werden. Ebenso können im Sommer auch Narzissen und Hyazinthen oder Gartennelken und Katzenminze für einen Aromagenuss sorgen. Wichtig ist, dass die Pflanzen harmonisch kombiniert werden.

Ein absoluter Star unter den Duftpflanzen ist im Übrigen die Vanilleblume (Helitrop). Vom Frühsommer bis zum Herbst verströmt diese Pflanze ein weiches und feines Vanillearoma. Kombiniert mit Salbei und der Pantoffelblume entsteht hier ein ganz besonders Aroma-Potpourri. Wer einen besonderen Hang zum Vanille-Aroma hat, der kann auch Duftwicken (Lathyrus odoratus) verwenden, denn diese strömen auch ein leichtes Vanillearoma aus. Zudem sind diese Kletterer besonders gut für Terrassengitter oder auch den Balkon geeignet.

Titelbild © Halfpoint – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)