Kleidung für die Gartenarbeit – darauf kommt es an

Mann in Arbeitskleidung bei Gartenarbeit.
Wer sicher arbeiten will, braucht die richtige Kleidung. © W PRODUCTION / stock.adobe.com

Welche Kleidung zur Gartenarbeit? Lesen Sie hier, worauf es bei Jacken und Hosen für die Gartenarbeit ankommt und welches Zubehör sinnvoll ist.

Wer im Garten fleißig zur Tat schreiten möchte, sollte dabei auf die richtige Kleidung achten. Denn nicht nur die aufwendigen Arbeiten wie Baumschnitt oder Heckenpflege bergen Verletzungsrisiken. Auch beim vermeintlich harmlosen Rasenmähen können kleine Steinchen oder Stöckchen mit hoher Wucht gegen Schienbein oder Oberschenkel geworfen werden und unschöne Wunden hinterlassen.


Die richtige Arbeitskleidung

Grundsätzlich sollte die Arbeitskleidung gut passen und bequem sitzen. Vor allem bei der Arbeit mit größeren Geräten wie Motorsäge und Heckenschere kann unpassende Kleidung schnell gefährlich werden. Auch wer stark einengende Kleidung trägt und sich darin nicht gut bewegen kann, riskiert Unfälle bei der Gartenarbeit. Was Sie zusätzlich zur richtigen Arbeitskleidung noch tun können, um unfallfrei durch die Gartensaison zu kommen, können Sie in der Broschüre „Den Garten genießen, sicher gärtnern“ des Deutschen Kuratoriums für Sicherheit in Heim und Freizeit e. V. nachlesen.

» Jacken

Vor allem im Frühjahr, wenn es noch recht kühl ist, sind Jacken unerlässlich, möchte man sich nicht verkühlen. Eine gute Arbeitsjacke sollte wind- und wasserabweisend sein, damit man bei Regenschauern nicht durchnässt wird. Darüber hinaus sollte die Jacke vor Kratzern, Schrammen und anderen Verletzungen schützen, die bei der Gartenarbeit immer mal vorkommen können.

Daher ist es wichtig, auf strapazierfähiges Gewebe zu achten. Diese lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen. So gibt es einerseits Materialien natürlichen Ursprungs und andererseits Kunstfasern.

Wer es natürlicher mag, kann sich nach Kleidung aus Canvas, Jeansstoff oder Twill umschauen. Dies sind Stoffe auf Baumwollbasis, die aufgrund ihrer speziellen Webtechnik als besonders robust gelten.

Arbeitskleidung aus Kunstfasern zählen meist zu den sogenannten Funktionsmaterialien, die wind- und wasserabweisend, gleichzeitig atmungsaktiv sind und den Träger gut warm halten.

Für leichte Gartentätigkeiten sind Fleecejacken grundsätzlich geeignet. Zu bedenken ist, dass diese nicht wasserdicht sind und je nach Ausführung auch nicht vor Dornen oder Gestrüpp schützen.

Besonders zu empfehlen sind Jacken aus Softshell. Dabei handelt es sich um ein Material, das aufgrund seiner Verarbeitung ähnlich gut warmhält wie Fleece. Zudem ist Softshell wasserabweisend, gleichzeitig kann es entstandene Feuchtigkeit gut nach außen ableiten und so übermäßiges Schwitzen verhindern. Ein weiterer Vorteil von Softshell ist, dass es sehr flexibel ist und sich, im Gegensatz zu Hardshelljacken, den Körperbewegungen optimal anpasst. Damit ist Softshell hervorragend für die Gartenarbeit geeignet. Nur bei starkem Dauerregen sollte man auf spezielle Regenjacken zurückgreifen, dem hält Softshell nämlich nicht stand.

Wer auf der Suche nach einer guten Jacke für die Gartenarbeit ist, findet im Shop von Engelbert Strauss vielseitige Softshelljacken für Herren, auch in auffälligen Signalfarben. Diese bieten sich vor allem in der dunklen Jahreszeit an oder wenn Gartenarbeiten dicht an einer Straße ausgeführt werden müssen. So werden Sie von Autofahrern schon von Weitem erkannt. Wenn Sie noch unentschlossen sind, welche Jacke zu Ihnen passt, dann probieren Sie einfach den virtuellen Jackenfinder. Anhand Ihrer persönlichen Vorlieben und den zukünftigen Einsatzzwecken der Jacke werden Ihnen passende Modelle angezeigt.

» Hosen

Auch wenn es noch so verlockend ist, in kurzen Shorts und Badelatschen Rasen zu mähen, sollte man sicherheitshalber lange Hosen tragen. Zum einen schützen die Hosen vor umherfliegenden Steinchen, die sich in die Haut bohren können und durchaus tiefere Wunden hinterlassen können. Zum anderen kommt es immer wieder vor, dass Menschen gerade in Badelatschen ausrutschen und sich beim Mähen so unnötig in Gefahr bringen.

Mann mäht Rasen in langen Hosen.
Mindestens lange Hosen beim Rasenmähen tragen! © Waler / stock.adobe.com

Wie bei den Jacken auch, sollten Hosen aus einem feste Material sein. Eine robuste Jeanshose leistet dabei schon wertvolle Dienste. Trekkinghosen sind vom Stoff her noch robuster und gerade beim Baum- oder Heckenschnitt geeignet. Wer nicht nur gelegentlich sondern öfter mit der Motorsäge zu tun hat, dem rate ich zu speziellen Schnittschutzhosen.

» Die richtigen Schuhe

Das richtige Schuhwerk ist nicht zu unterschätzen. Je nach anfallender Gartenarbeit sollte man am besten auf Sicherheitsschuhe setzen. Diese werden je nach Anforderung in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. In unserem Ratgeber: „Arbeitsschuhe für mehr Sicherheit im Garten? Das sollten Sie dazu wissen!“ finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema.

Unverzichtbares Zubehör

Neben der richtigen Arbeitskleidung ist das richtige Zubehör wichtig, um Verletzungen zu minimieren. Es gibt viele nützliche Dinge rund um die Gartenarbeit, die als Arbeitserleichterung gedacht sind, um Rücken oder Knie zu schonen, die aber nicht zwingend notwendig sind. Folgendes Zubehör dagegen ist unerlässlich und sollte auf gar keinen Fall fehlen:

» Handschuhe

Arbeitshandschuhe sind für viele Gartenarbeiten unerlässlich. Ob Rosen schneiden, Blumenbeete säubern oder umgraben, mit den richtigen Handschuhe bleiben Hände und auch Fingernägel geschützt.

Das Material sollte möglichst atmungsaktiv sein und die Feuchtigkeit gut nach außen lassen. Bei Handschuhen, die mit rutschfestem Material beschichtet sind, ist es sinnvoll, dass die Beschichtung nur die Handinnenfläche betrifft, so kann über den Handrücken die Feuchtigkeit nach außen abgegeben werden. Vor allem bei längeren Tragezeiten kommt das der Haut sehr zu Gute.

Während für die meisten Gartenarbeiten gewöhnliche Gartenhandschuhe ausreichen, sollten besonders bei der Arbeit in Rosensträuchern oder -hecken Handschuhe aus schnittfestem Material wie zum Beispiel Leder zum Einsatz kommen.

Tipp: Spezielle längere Handschuh-Modelle schützen auch die Unterarme vor Kratzern und Wunden.

» Schutzbrille

Augenverletzungen sind besonders unangenehm und können viel Schaden anrichten. Eine Schutzbrille ist daher vor allem bei Säge- und Schneidearbeiten unverzichtbar! Die Schutzbrille sollte die Augenpartie nach allen Seiten hin schützen, muss gut sitzen und sollte nicht wackeln.

Für den Garten sind Schutzbrillen mit der Kennzeichnung S und F zu empfehlen. Diese zeigen an, dass das Brillenmaterial über eine bestimmte Festigkeit verfügt und Einschlägen in unterschiedlicher Stärke standhält und so die Augen schützt.

Schutzbrille und Gartenhandschuhe.
Schutzbrille und Handschuhe gehören bei vielen Gartenarbeiten dazu. © Stefan Werner / stock.adobe.com

» Sonnenschutz

Sonnenschutz bei der Gartenarbeit wird gerne vergessen beziehungsweise unterschätzt. Doch wer im Eifer des Gefechts über viele Stunden am Werkeln ist und sich dann mit Kopfschmerzen, Übelkeit und eventuell auch Erbrechen ins Bett legen muss, wird beim nächsten Mal umsichtiger sein. Ein Sonnenstich ist schnell geschehen und lässt sich auch leicht wieder auskurieren. Dennoch ist er durch einfachen Sonnenschutz wie ein Hut oder eine leichte Schirmmütze vermeidbar.

» Sonnenbrille

Eine Sonnenbrille dient vor allem der Sicherheit beim Arbeiten. Wer bei intensiver Sonnenstrahlung auf die Leiter oder im Obstbaum klettert, muss sehen, wo er hintritt. Steht die Sonne tief oder muss man viel nach oben schauen, sollte man daher eine Sonnenbrille aufsetzen. Das minimiert die Unfallgefahr erheblich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.