Beetpflanzen

Elegant und ausdrucksstark: Ein Sommergarten mit Lilien

Weiße Lilien gepflanzt an einer Mauer
Foto: fluwel.de. - Wenn möglich, sollten Lilien an einen windgeschützten Standort gepflanzt werden, zum Beispiel nahe einer Mauer.

Holen Sie sich mit Lilien einen Hauch von Eleganz und Farbe in den Garten. Hier unsere Tipps von der Auswahl des richtigen Standorts bis zur Pflege.

Lilien zählen mit ihrer eleganten, klassischen Erscheinung zum Hochadel der Pflanzenwelt. Sie sind von zeitloser Schönheit und ziehen die Menschen seit Jahrtausenden in den Bann. Kein Wunder, verblüffen sie doch mit einer breiten Palette an Farben. Das Spektrum reicht von klarem Schneeweiß über zarte Pastelltöne wie Rosa und Apricot, bis hin zu leuchtendem Gelb, Orange und intensivem Rot. Neben Lilien in reinen Farbtönen gibt es auch solche, deren Blütenblätter wunderschöne Farbverläufe, zarte Sprenkel oder extravagante Punkte aufweisen.

Ausdrucksstarke Formen

Türkenbundlilien
Foto: fluwel.de. – Wilden Charme verbreiten Türkenbundlilien. Der Name verweist auf einen Turban im osmanischen Reich, an den die stark nach hinten geschlagenen Blütenblätter erinnern.

Auch bei der Form ihrer Blüten halten die Sommerblumen Überraschungen parat. „Viele Menschen denken bei Lilien direkt an die typische Trompeten- oder Trichterform“, weiß Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel. „Dabei gibt es deutlich mehr Auswahl: zum Beispiel die gefüllten Roselily-Varianten, die sich besonders für romantische Cottagegärten anbieten.“


Wilden Charme verbreiten dagegen Türkenbundlilien. Der Name verweist auf einen Turban im osmanischen Reich, an den die stark nach hinten geschlagenen Blütenblätter erinnern. Fast mit Rosen zu verwechseln ist dagegen die Lilium Apricot Fudge. Sie imitiert mit ihren Blüten die „Königin der Blumen“ nahezu perfekt. Nur die schelmisch herausschauenden Stempel und Staubgefäße verraten, dass es sich um das Zwiebelgewächs handelt.

Pflanzzeit schon vor Frühlingsbeginn

Lilien sind sehr treue Gewächse. Einmal gepflanzt, kommen sie jahrelang wieder – vorausgesetzt, ihnen gefällt der Standort. „Die Schönheiten mögen lockeren und wasserdurchlässigen Boden, zudem sollte der Platz hell sein – mindestens einen halben Tag Sonnenlicht ist wichtig“, betont van der Veek von Fluwel. „Wenn möglich, rate ich zu einem windgeschützten Standort, zum Beispiel nahe einer Mauer. Sonst kann es sein, dass die Pflanzen mit den imposanten Blüten bei kräftigem Sturm knicken.“ Und noch einen Tipp hat der Experte parat: Lilien wünschen sich niedrige Beetpartner wie Bodendecker, kleine Gräser oder flache Stauden. „Im Idealfall ist ihr Wurzelbereich beschattet, während ihre Blüten in der Sonne stehen.“

6 Lilien Zwiebeln Stauden Winterhart
Die Lilienzwiebeln dieser Sorte sind pflegeleicht und können umgetopft werden, wenn sie zu wachsen beginnen. Sie sind winterhart und mehrjährig.

Anders als Dahlien oder Begonien sind Lilien winterhart, Bodenfrost macht ihnen nichts aus. Sie können daher schon gegen Ende des Winters gepflanzt werden und müssen auch nach der Blütenzeit nicht ausgegraben werden. Was den Zwiebeln dagegen zu schaffen macht, ist eine zu lange und nicht fachgerechte Lagerung außerhalb der Erde. Die nackten Zwiebeln haben keine schützende Außenhaut und trocknen schnell aus. Daher rät van der Veek, sie direkt nach der Lieferung zu pflanzen. „Wir versenden alle Sommerblüher ab Anfang März, dann kann bei den Lilien gerne sofort zur Schaufel gegriffen werden. Das tut nicht nur den Zwiebeln gut, sondern wirkt sich auch positiv auf die Blüte im Sommer aus.“

Zeitig im Jahr gepflanzt haben die Gewächse genügend Zeit zum Wurzeln und können früh auszutreiben. Dadurch bilden sie einen stärkeren Stil und mehr Knospen, außerdem wachsen sie höher. Weitere Informationen und ein breites Liliensortiment gibt’s auf www.fluwel.de.

Quelle: fluwel.de

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.

Kommentieren

Hier zum kommentieren klicken

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.