Wurzelsperre beim Bambus anlegen – so geht’s!

Bambus Rhizompserre Wurzelsperre
Bambus Wurzelsperre anlegen - © Tom Bayer - Fotolia.com

Viele Pflanzen vermehren sich durch flache Wurzelarme und können in kürzester Zeit große Flächen einnehmen. Dazu gehören auch einige Sorten der Bambuspflanze! Eine Wurzelsperre bzw. Rhizomsperre verhindert das unkontrollierte Auswuchern und ist auch von Hobbygärtnern schnell und einfach selbst errichtet.

Für welche Bambussorten ist eine Rhizomsperre nötig?

Bambus besitzt eine schier endlose Sortenvielfalt. Hunderte Sorten sind bisher entdeckt und definiert worden, immer weitere werden gezüchtet. Man kann Bambus jedoch in zwei grundsätzliche Kategorien einteilen.


1. Zum einen gibt es Pflanzen, die keine Ausläufer ausbilden. Diese werden meistens mit dem Namenszusatz „Fargesia“ angeführt.

2. Zum anderen gibt es Bambussorten, die Wurzeln ausbilden und sich so unbemerkt meterweit von der eigentlichen Hauptpflanze vermehren können.

Ließe man das zu, würde eine Bambuspflanze in 20 Jahren eine Gartenfläche von 20 Quadratmetern mit bis zu zehn Meter langen Bambusstäben bewuchern. Es ist also unbedingt erforderlich, dem Einhalt zu gebieten und eine Rhizomsperre einzupflanzen. Achten Sie beim Kauf der Pflanzen auf die Sorte. Denn die folgenden Bambusarten benötigen unbedingt eine Rhizomsperre:

  • Phyllostachys
  • Pleioblastus
  • Pseudosasa
  • Sasa
  • Semiarundinaria
  • Indocalamus…und viele andere.

Fragen Sie im Zweifel bei Ihrem Händler nach.

Rhizomsperre richtig anlegen

Das benötigen Sie:

Einen Spaten, eine Aluminiumschiene und Folie. Achtung! Der Bambus hat kräftige Wurzeln. Deswegen ist es wichtig, besonders widerstandsfähiges Material aus Polypropylen (PP) oder hartem Polyethylen (HDPE) zu verwenden. Im Baumarkt können Sie sich die passende Länge zuschneiden lassen.

So wird’s gemacht:
Bestimmen Sie, wo Ihr Bambus wachsen soll (Geben Sie einem mittelhohen Bambus circa 3 Quadratmeter Platz).
Heben Sie mit dem Spaten einen ca. 60 cm tiefen und runden Graben aus. Ein Durchmesser von 1,50 Meter ist ausreichend, damit sich die Wurzeln nicht in die Tiefe entwickeln und so möglicherweise Ihre Sperre unterwandern.
Setzen Sie die Folie ein. Sie sollte einen Ring bilden, der den Bambus komplett umschließt. Die Folie sollte mindestens 5 cm aus der Erde herausragen.
Die Aluminiumschiene bildet den Abschluss der Folienenden.

Rhizomsperre anlegen
Aushub für die Wurzelsperre – © LianeM – Fotolia.com

So legen Sie eine Wurzelsperre nachträglich an

Sie haben nicht gewusst, dass Ihr Bambus eine Wurzelsperre braucht? Oder haben Sie ein Grundstück übernommen, das bereits in fester Hand eines Bambus liegt? Kein Problem! Sie können auch noch nachträglich Herr über Ihren Bambus werden. Das kostet allerdings Kraft, denn zunächst müssen Sie die Ausläuferwurzeln durchtrennen und entfernen. Wenn Ihnen das nicht mit dem Spaten gelingt, sollten Sie zur Axt oder Säge greifen. Danach können Sie wie bereits beschrieben einen Graben ziehen und die Folie einsetzen. Sie sollten dennoch stets Ausschau nach Keimlingen halten, die Sie vielleicht nicht gründlich entfernt haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)