Begonien für Balkon und Beet – ab Mitte Mai wird’s knollig!

Begonien
Foto: fluwel.de. - Besonders elegant wirken die Picotee-Sorten, bei denen sich die Blütenblattränder in einem helleren Ton zeigen.

Begonien sind vor allem für Balkon und Terrasse beliebt. Warten Sie mit dem Pflanzen unbedingt bis kein Nachtfrost mehr herrscht.

Ob im Beet oder auf Balkon und Terrasse – Begonien machen sich überall gut und blühen monatelang. Bis vor wenigen Jahren galten sie als altmodisch und wurden kaum noch gepflanzt. Nach und nach mausern sich die blütenstarken Knollengewächse aber wieder zu beliebten Sommerpflanzen – aus mehreren Gründen. Zum einen sind sie längst nicht mehr so aus der Zeit gefallen, wie noch vor wenigen Jahren. Stattdessen gelten sie jetzt als retro und werden modern in Szene gesetzt. Zum anderen gibt es seit Kurzem ganz neue Begonien auf dem Markt: Die Ameri-Hybriden. Ihre Blüten sind farbintensiver und größer als man es von ihren Schwestern kennt. Auch ihre Standortansprüche sind außergewöhnlich: Statt eines schattigen Plätzchens bevorzugen sie es heute sonnig und warm.


Ameri-Begonien bestechen durch Farbenvielfalt

Die Farbenvielfalt der Ameri-Begonien hat sowohl für Freunde der intensiven Töne als auch für Liebhaber von Pastell etwas zu bieten. Es gibt sie in Pink, Rot, Orange, Gelb, Weiß, Apricot und Rosa. Auch mehrfarbige Pflanzen sind zu finden. Die ‚On Top Sunset Shades‘ bringt zum Beispiel die ganze Palette der glühenden Farben eines Sonnenuntergangs auf den Balkon. Besonders elegant wirken die Picotee-Sorten, bei denen sich die Blütenblattränder in einem helleren Ton zeigen.

Begonien
Foto: fluwel.de. – Die Roseform-Begonien erinnern mit ihren gefüllten, symmetrischen Blüten entfernt an Rosen.
Auch in der Form haben die neuen Ameri-Hybriden einiges zu bieten. Während die Ruffled-Varianten gewellte und geriffelte Blüten zur Schau tragen, beeindrucken die Roseform-Begonien mit besonders symmetrischen Blüten, die tatsächlich an gefüllte Rosen erinnern. Etwas schlichter wirkt dagegen die Begonia bertinii – besser bekannt als „Bauernbegonie“. Ihre Blüten setzen sich aus wenigen, länglichen Blättern zusammen. „Die Begonia bertinii empfiehlt sich in erster Linie für die Pflanzung in Blumenampeln oder Balkonkästen, denn dort kommen ihre hängenden Stiele bestens zur Geltung“, weiß Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel.

Blütenpracht bis zum Winter

Begonien Pflanzzeitpunkt
© HVPM dev / stock.adobe.com
Gepflanzt werden die Begonien ab Mitte Mai, wenn die Gefahr für Nacht- und Bodenfrost vorbei ist. Idealerweise wählt man nahrhaften Boden, der reich an organischem Material ist. Gedüngt werden muss in der Regel nicht – es sei denn, die Blattfarbe wirkt etwas zu hell oder die Pflanze nicht vital genug. Begonien sind ziemlich durstig und wünschen sich einen stets feuchten Boden. Wer von Beginn an ein ausreichend großes Gefäß wählt, muss seltener gießen, denn die Erde ist ein hervorragender Wasserspeicher.

„Die Begonie ist eine attraktive Sommerpflanze mit dekorativen, glänzenden Blättern und fantastischen, eindrucksvoll geformten Blüten, die unglaublich lange in den fröhlichsten Farben blühen“, betont der Experte. „Jede Blüte erfreut zwar nur für einige Tage, doch die gesamte Begonie entwickelt kontinuierlich neue Knospen – bis das Wetter wieder kälter und die Tage dunkler werden.“ Vor dem Winter sollten die Knollen der Begonien ausgegraben und frostfrei gelagert werden. Die Überwinterung im Boden ist nicht ratsam: Zum einen verträgt die Pflanze Frost nicht gut, zum anderen lassen unsere oft sehr nassen Winter die Knollen faulen. Doch die Arbeit lohnt sich: Die Knollenbegonie ist sehr treu und erfreut jahrelang.

Weitere Informationen und ein breites Sortiment an Blumenzwiebeln und Knollen direkt vom Gärtner und in bester Qualität gibt es auf www.fluwel.de.

Quelle: fluwel.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.