Fast schwarze Zwiebelblumen: diese Nachtschönheiten werden jetzt gepflanzt

schwarze Tulpen
Fast schwarze Zwiebelblumen - © fluwel.de

Violett, Pink, Rot, Orange und Gelb, ja sogar Grün, Blau und Weiß – die Farbenvielfalt der Blütenwelt ist riesig. Eine schwarze Blüte hat jedoch wahren Seltenheitswert. Wer für seinen Garten nach solchen Nachtschönheiten sucht, wird bei den Zwiebelblumen fündig. Die Königin der (fast) schwarzen Tulpen ist die Sorte ‚Queen of Night‘. Elegant wirken ihre großen, dunklen Blütenkelche auf den hohen grünen Stielen. „Ich bin immer wieder überrascht, welche Grazie und Charme diese dunkle Tulpe einer Rabatte verleiht“, schwärmt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Kombiniert man sie mit leuchtenden Farben – mit Violett, Rot oder Orange – verstärkt sie deren Strahlkraft zusätzlich.“ Den größten Kontrast bietet die Tulpenmischung „Black Tie“, die der Niederländer für seinen Onlineshop zusammengestellt hat. Die „Königin der Nacht“ ist hier mit der weißen Tulpe ‚White Triumphator‘ vereint – ein Gala-Outfit für den Garten.

Dunkle Papageientulpe

Tulpe Black Hero
Black Hero – © miglenasaldateva – Fotolia.com
Die Farbe der ‚Black Hero‘ erinnert an Kalamata-Oliven: Wenn die Strahlen der Sonne in ihre Blüte fallen, zaubern sie einen feinen dunkelroten Schimmer in die Tulpen. „Beim Öffnen lässt sich die Black Hero zwar etwas Zeit, doch danach ist sie ein fantastischer, langlebiger Hingucker im Garten. Sie blüht fast doppelt so lang wie die Queen of Night“, so van der Veek. Nicht tiefschwarz, aber doch die dunkelste Tulpenblüte bildet die Sorte ‚Black Parrot‘. Der „schwarze Papagei“ trägt wunderbar verschnörkelte Blütenblätter und lässt sich sehr gut mit der gefüllten rosa Tulpe ‚Angelique‘ kombinieren.


Persische Fritillarie

Persische Fritillarie Schachblume
Persische Fritillarie – © fotoman1962 – fotoilia.com
Silbriggrüne Blätter mit dunkellila Blüten, über denen ein Nebelschleier zu liegen scheint, trägt die Persische Fritillarie (Fritillaria persica). Die Zwiebelblume wird genauso wie die Tulpen im Herbst gepflanzt und zeigt im Frühling ihren einzigartigen Blütenschmuck. Wie Trauben hängen viele kleine Glöckchen an langem, schlankem Stiel. „An einem Standort mit feuchtem, humusreichem und gut durchlässigem Boden – zum Beispiel am Rand eines Teiches – verwildert die Persische Fritillarie und kommt einmal gepflanzt jeden Frühling wieder“, rät van der Veek. Weitere Tipps und außergewöhnliche Blumenzwiebeln sind unter www.fluwel.de zu finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)