Bodendeckerrosen vermehren durch Stecklinge

Bodendeckerrosen durch Stecklinge vermehren
© Aggi Schmid - Fotolia.com

Im Gegensatz zu Edelrosen, lassen sich Bodendeckerrosen ganz einfach vermehren. Wie sie dabei vorgehen sollten, lesen Sie hier.

Wer vorhat, seinem Garten nicht nur einen neuen, sondern vielleicht auch einen noch etwas bunteren Anstrich zu verleihen, sollte sich mit der Möglichkeit, Bodendeckerrosen durch Stecklinge zu vermehren befassen. Die gute Nachricht: das entsprechende Vorgehen ist besonders einfach und stellt auch für Gärtner-Laien keine größeren Probleme dar. Dennoch überzeugt das Endergebnis auf ansprechende Weise. Wenig Aufwand steht hierbei einem optischen Highlight gegenüber.


Bodendeckerrosen vermehren – was gilt es zu beachten?

Das Schneiden von Rosenstecklingen sollte am besten – je nach Wetterlage – ab Mitte bzw. Ende Juli stattfinden. Suchen Sie sich hierzu einen der Triebe aus, an dem sich keine Blüten befinden und schneiden Sie ihn ab. Als Richtwert gilt es, so zu schneiden, dass der abgeschnittene Rest, den Sie dann in den Händen halten, circa 20 bis 25 cm lang ist. Außerdem muss beachtet werden, dass sich nicht alle Rosenarten mit Hilfe von Stecklingen vermehren lassen. Das Procedere eignet sich zwar hervorragend, um im Zusammenhang mit den besagten Bodendeckerrosen eingesetzt zu werden, bei Edelrosen lassen sich hiermit jedoch weniger überzeugende Ergebnisse erzielen.

Bodendeckerrosen vermehren – Schritt für Schritt

Um Ihre Bodendeckerrosen im Juli mit Hilfe von Stecklingen zu vermehren, sollte nicht nur der richtige Zeitpunkt, sondern auch noch ein weiterer Faktor, nämlich das richtige Vorgehen, beachtet werden.
Im Folgenden finden Sie eine entsprechende Schritt für Schritt Anleitung!

  1. Kontrollieren Sie, ob die Triebe ausreichend verholzt sind und warten Sie, wenn nötig, noch ein paar Tage, bevor Sie mit dem Vermehren beginnen.
  2. Suchen Sie einen Trieb, der (idealerweise) keine Blüten trägt und schneiden Sie circa 25 cm ab.
  3. Entfernen Sie die Spitze ein wenig über einem mittelgroßen bis großen Blatt.
  4. Schneiden Sie im unteren Bereich, unter einem entsprechenden Blatt ab. Achten Sie darauf, dass der Abstand zum Blatt maximal 1 cm beträgt.
  5. Entfernen Sie alle Blätter bis auf das obere und das untere.
  6. Sortieren Sie die Stecklinge gegebenenfalls nach den entsprechenden Sorten.
  7. Platzieren Sie die Stecklinge in einer Vase, wahlweise in einem hohen Glas.

Zu viele Stecklinge? – Die Vermehrung ohne Vase

Sollten Sie sich dazu entschlossen haben, vergleichsweise viele Bodendeckerrosen mit Hilfe der beschriebenen Technik zu vermehren, können Sie diese auch nach dem Schneiden in die Erde Ihres Gartens stecken.

» Wichtig: entscheiden Sie sich für einen Platz im Schatten und nutzen Sie hierzu am besten Erde, die nährstoff- und humusreich ist.

Damit die Rosen nicht beschädigt werden, ist es sinnvoll, die Löcher vorzustechen und die Rosen erst dann einzusetzen. Ansonsten knicken sie leicht ab. Stecken Sie sie dann in die Erde und fixieren Sie sie ausreichend.

Natürlich kommen auch diese Stecklinge nicht ohne Wasser aus. Wichtig ist es daher, sie intensiv zu gießen. Decken Sie die Stecklinge danach ab und sorgen Sie in regelmäßigen Abständen dafür, dass die Feuchtigkeit im Boden nicht verloren geht.

Wann blühen die neuen Rosen?

Das Treiben der Stecklinge startet – wenn die Bedingungen gut waren – im darauf folgenden Frühling. Das Ausbilden der Pflanzen ist in der Regel im darauf folgenden Herbst abgeschlossen. Danach können die Bodendeckerrosen einfach an der gewünschten Stelle im Garten eingepflanzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)