Garten im Landhausstil gestalten – So schaffen Sie Cottage-Flair!

Landhausgarten
© crimson - Fotolia.com

Ein Garten im Landhausstil ist geprägt durch seine vermeintliche Unberührtheit und Verspieltheit. Wie Sie diese Elemente umsetzen, erfahren Sie hier.

Ein Trend, der sich seit Jahren hält, ist die Einrichtung der Wohnung im Landhausstil. Wer diese Art der Dekoration und des Interior mag, der muss im Garten nicht darauf verzichten. Natürlich unterscheiden sich Drinnen und Draußen, der ursprüngliche Charakter des Landhausstils, lässt sich aber auch in Ihrer grünen Oase umsetzen.


Ursprünglich stammt der Landhausstil aus England und wurde vor allem durch das Leben im Cottage (kleines Landhaus) geprägt. Typisch hierbei war die Verarbeitung von Naturmaterialien. Ein Landhausgarten lehnt sich an das britische Vorbild an. Er wirkt oft verspielt und etwas urig, hat aber trotzdem klare Konturen. Außerdem lässt sich der Cottage-Garten auch auf kleinen Flächen umsetzen und ist damit für fast jeden Gartenbesitzer geeignet. Welche Merkmale den Landhausgarten prägen, werde ich Ihnen nachfolgend erklären. Diese dienen als Anregung und müssen bei Ihrer persönlichen Gartengestaltung nicht alle umgesetzt werden. Ihr Geschmack und vor allem die verfügbare Gartengröße entscheiden, welche Elemente letztendlich in Ihrem Landhausgarten Einzug halten.

Wege schaffen Struktur

Landhausgarten Wege anlegen
© Christine Kuchem – Fotolia.com

Ein Garten im Landhausstil hat immer eine gewisse Struktur. Maßgeblich dafür ist das Anlegen von Wegen – häufig auch Kreuzwege. Diese müssen nicht akkurat sein, sollen den Besucher bzw. Sie selbst aber immer zu den einzelnen Bereichen Ihres Gartens führen. Bei der Auswahl des Materials haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Kiesweg
  • Rasenweg
  • Weg aus Klinkersteinen
  • Weg aus Rindenmulch
  • Weg aus Trittsteinen

Wer es individuell mag, findet auf www.haus.de eine Anleitung um sich seine eigenen Trittsteine zu kreieren. Das Verlegemuster kann frei gewählt werden, ein vorgeschriebenes System gibt es im Landhausgarten nicht. Wichtig ist nur, dass Sie bei Naturmaterielien bleiben.

Sitzecke im Landhausstil

Landhaus Garten Sitzecke
© sonne_fleckl – Fotolia.com

Ein Platz zur Erholung darf auch im Landhausgarten nicht fehlen. Achten Sie darauf, dass Tisch und Sitzmöbel harmonisch in Ihren Garten passen. Das heißt, Kunststoff und Metall sind tabu – in den Cottagegarten gehört Holz! Holzmöbel reagieren auf Nässe ziemlich empflindlich, wichtig ist daher in erster Linie, dass die Gartenmöbel stabil und wetterfest sind – so die Empfehlung der Experten von www.restyle24.de. Die Gartenmöbel für Ihren Cottage-Garten müssen auch nicht klobig sein. Robust und etwas verspielt trifft es hier am besten. Meist reicht eine Gartenbank mit passendem Tischchen – eingebettet in ein ein Blumenmeer – völlig aus, um einen verträumten Eindruck zu erzeugen.

Buchsbaum dominiert

Buchsbaum Landhausgarten
© speakingtomato – Fotolia.com

Um die bereits erwähnte Struktur in Ihren Landhausgarten zu bringen, eignet sich Buchsbaum hervorragend. In Form geschnitten dient er als Beeteinfassung und zur Unterteilung der einzelnen Gartenbereiche. Aber nicht nur Buchsbaumhecken, auch die in Kugeln geschnitten Pflanzen geben Ihrem Garten den typischen Landhausflair. Im Eingangsbereich oder seitlich neben der Sitzecke, kommt mit Buchskugeln romantische Stimmung auf.

Kein Landhausgarten ohne Stauden

Landhausgarten Stauden
© photo 5000 – Fotolia.com

Natürlich soll er wirken, der Garten im Landhausstil und was passt da besser als Stauden? Üppig blühend oder einfach nur als Bodendecker geben die verschiedenen Stauden dem Gartenbild Fülle. In Kombination mit passenden, nicht zu hoch wachsenden Sträuchern, entsteht so schnell ein harmonisches Bild. Meine Vorschläge zur Bepflanzung:

  • Blaukissen
  • Lavendel
  • Steinkraut
  • Malven
  • Glockenblumen

  • Sonnenhut
  • Zinnien
  • Rittersporn
  • Storchschnabel
  • Salbei


Kleiner Tipp Eine große Auswahl an Stauden zur Rand- und Beetbepflanzung finden Sie beispielsweise auf www.baumschule-horstmann.de.

Obstbäume – ja oder nein?

Obstbaum Garten
© K.-U. Häßler – Fotolia.com

Wenn Sie den entsprechenden Platz haben, sollten Obstbäume auf keinen Fall fehlen. Niederwüchsige Exemplare runden das Bild eines ehemailgen Vorgartens im Cottage-Stil ab und spenden zudem auch noch Schatten. Natürlich wirkt es am besten, wenn der Baum bzw. die Bäume schon einige Jahre auf dem Buckel haben – einfach mal im Gartenhandel nachfragen.

Verspielte Romantik mit Rosen

Rosenbogen
© fineart-collection – Fotolia.com

Ein echter englischer Garten kommt nicht ohne Rosen aus! Ganz traditionell als Rosenbogen gepflanzt oder prall gefüllte Strauchrosen zaubern märchenhafte Stimmung und werden der Hingucker in Ihrem Garten im Landhausstil sein. Wer es ganz genau nimmt, der pflanzt Englische Rosen (eine Kreuzung aus verschiedenen alten Rosen), es dürfen aber auch einheimische Sorten im Garten Einzug halten.

Mit diesen Vorschlägen haben Sie erst einmal die „Grundausstattung“ für Ihren Landhausgarten gelegt. Kleine Details wie bepflanzte Mauern, leicht vermooste Hauswände, sowie Dekosäulen und Figuren aus Steinguss runden das Gesamtbild ab.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*