Kräutergarten im Beet anlegen – Tipps zu Standort und Kräuterauswahl

Kräutergarten anlegen
© focus finder - Fotolia.com

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie einen Kräutergarten direkt im Beet anlegen, was Sie dafür brauchen und was bei der Auswahl der Kräuter zu beachten ist.

Wer den Platz hat, der pflanzt nicht nur Sträucher, Blumen und Stauden in seinem Garten, sondern legt auch immer einen Teil als Nutzgarten an. Die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse, macht nicht nur Spaß, es lässt sich dadurch auch einiges an Geld sparen und vor allem schmecken Kartoffeln, Möhren oder auch Erdbeeren aus eigener Ernte viel besser.


Das i-Tüpfelchen im Garten setzen Sie dann mit einem Kräuterbeet, das Hobbygärtner auch liebevoll als ihren Kräutergarten bezeichnen. Alles was Sie dafür brauchen ist schnell besorgt, denn Beeteinfassung, Werkzeug zur Bodenauflockerung und natürlich auch die entsprechenden Kräuter bekommen Sie im Fachhandel. Ich hole mir übrigens so ziemlich alles, was ich zur Gartengestaltung brauche, im toom Baumarkt. Mir persönlich gefällt die Sortimentsvielfalt dort einfach am besten, außerdem habe ich eine der über 320 bundesweiten Filialen direkt vor Ort.

Fakt ist, mit frischen Kräutern lassen sich viele Gerichte verfeinern, egal zu welcher Jahreszeit, denn Kräuter lassen sich auch prima portionieren und einfrieren. Worauf dabei zu achten ist, dass die Kräuter ihre Aromen nicht verlieren, verrät Das Kräuterbuch. Nun soll es aber losgehen mit der Praxis und meinen Tipps zum Anlegen eines Kräutergartens direkt im Gartenbeet.

❶ Den richtigen Standort finden

Korrekter Weise reden wir hier natürlich vom Pflanzort, denn Ihre Kräuter sollen ja direkt in den Gartenboden. Im besten Fall wissen Sie schon im Vorfeld, welche Kräuter in Ihr Beet sollen, das erleichtert die Standortbestimmung. Die Gewürzpflanzen sollten nach Möglichkeit die gleichen Ansprüche haben. Einige Kräuter vertragen viel Sonne, andere dagegen weniger (mehr dazu weiter unten). Ideal ist deshalb ein sonniger Standort, der aber auch ein schattiges bzw. halbschattiges „Eckchen“ hat – so bleiben Sie beim Einpflanzen später flexibel.

Übrigens: Viele Gartenliebhaber legen ihren Kräutergarten in einem Hochbeet an. Damit lässt sich sehr gut ein durchlässiger Boden realisieren und auch den unterschiedlichen Wasserbedarf der Kräuter behält man besser im Blick. Außerdem ist ein Hochbeet rückenschonend und die Pflanzen sind vor unliebsamen Besuchern, wie Schnecken, besser geschützt. Wenn diese Option für Sie von Interesse ist, finden Sie hier eine Anleitung zum Anlegen eines Hochbeetes.

❷ Boden & Beet vorbereiten

Wie oben bereits erwähnt, sollte der Boden für das Kräuterbeet recht durchlässig sein. Das heißt, wenn dies bei Ihnen naturgemäß nicht gegeben ist, müssen Sie sich ans auflockern machen. Ein Test zeigt, wie viel Arbeit auf Sie zukommt. Nehmen Sie etwas Erde in die Hand und kneten Sie diese wie einen Teig. Lässt sich problemlos eine Rolle formen, ist der Boden höchstwahrscheinlich sehr lehmhaltig. Zerbröselt die Erde beim Kneten, ist der Boden doch eher sandhaltig und es genügt, wenn Sie diesen mit einer Gartenkralle auflockern. Bei verdichtetem Boden empfehle ich den Einsatz einer Bodenfräse – wenn nicht vorhanden, geht’s auch mit dem Spaten.

Tipp: Der Boden für Ihren Kräutergarten muss nicht gedüngt werden. Zu viele Nährstoffe würden nur unnötig das Aroma der Kräuter beeinflussen.

Ist der Boden so weit vorbereitet, können optische Abgrenzungen vorgenommen werden. In jedem Fall sollten Sie darauf achten, dass Ihre Fläche nicht zu groß wird, damit Sie später beim Ernten auch überall heran kommen, ohne die Kräuter zu zertreten. Um etwas mediterranes Flair zu schaffen, eignen sich Steine als Begrenzung sehr gut. Es können aber auch kleine Kieswege angelegt werden oder handelsübliche Palisaden oder Randsteine gesetzt werden.

❸ Kräuter auswählen

Jetzt kommt der wahrscheinlich schönste Teil Ihrer Kräutergartenplanung. Sie dürfen und müssen sich entscheiden, welche Kräuter in Ihrem Beet wachsen sollen. Ihren Vorlieben können Sie freien Lauf lassen, allerdings sollten die Kräuter mit ihren Pflegeansprüchen auch annähernd zueinander passen. Hilfreich dafür ist sicher der nachfolgende Überblick:

KräuterStandortWasserbedarf
Petersiliehalbschattiggleichmäßig feucht halten
Schnittlauchhalbschattiggleichmäßig feucht halten
Majoransonnigwenig Feuchtigkeit
Thymiansonnigwenig Feuchtigkeit
Dillsonniggleichmäßig feucht halten
Bohnenkrautsonnigwenig Feuchtigkeit
Kerbelhalbschattiggleichmäßig feucht halten
Basilikumsonnigwenig Feuchtigkeit
Oreganosonnigwenig Feuchtigkeit
Rosmarinsonnigwenig Feuchtigkeit, aber gleichmäßig
Bärlauchsonniggut feucht halten
Salbeisonnigwenig feucht halten
Koriandersonnig bis halbschattiggleichmäßig feucht halten

Ob Sie sich für Samen entscheiden oder schon vorgezogene Kräuter kaufen, bleibt Ihnen überlassen. Die letztere Variante wird sicher allen Ungeduldigen besser gefallen, denn die Kräuter können schon nach wenigen Tagen geerntet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)