6 gute Gründe für ein Gartenhaus

Gartenhaus Gründe
© R.R.Hundt / stock.adobe.com

Es gibt viele gute Gründe für ein Gartenhaus. Meine 6 Favoriten werden auch Sie überzeugen, ein Gartenhaus zu kaufen.

Für viele Menschen ist der Garten während der Pandemie zum zweiten Wohnzimmer geworden. Es wurde gepflanzt, geerntet und natürlich war der Garten auch Erholungsort und Urlaubsersatz. Ein Gartenhaus spielt dabei eine ganz besondere Rolle, egal ob als Rückzugsort oder Aufbewahrungsmöglichkeit für diverse Gartengeräte.


Sollten Sie noch kein Gartenhaus Ihr Eigen nennen dürfen, möchte ich Ihnen in diesem Beitrag Gründe aufzeigen, warum auch in Ihrem Garten ein Gartenhaus nicht fehlen darf.

1. Das Gartenhaus als Rückzugsort

Gartenhaus Erholung
© Marianna / stock.adobe.ocm
Einer der angenehmsten Gründe für ein Gartenhaus ist die Tatsache, dass man sich dort wunderbar zurückziehen kann. Das ist vor allem in den Sommermonaten von Vorteil, wenn man während der Gartenarbeit ein schattiges Plätzchen sucht, oder ein kleines Nickerchen machen möchte.

Das Niveau des Erholungswertes ist abhängig von der Ausstattung, denn nur ein gemütlich eingerichtetes Gartenhaus lädt auch zum Relaxen ein. Sie brauchen Inspiration? Dann schauen Sie einfach mal bei Sandra Sara vorbei, die Bloggerin hat – wie ich finde – ein paar gute Tipps zusammengestellt.

2.Passt nicht, gibts nicht!

Gartenhaus planen
© Sonja Birkelbach / stock.adobe.com
Mein Garten ist zu klein, oder ein Gartenhaus passt optisch nicht in meinen Garten – diese Argumente hatten vielleicht noch vor Jahren Gewicht, heute aber definitiv nicht mehr. Inzwischen gibt es unzählige Gartenhausmodelle, die sich optisch und auch aus praktischer Sicht in jedes Gartenkonzept integrieren lassen – egal ob Nutzgarten oder farbenfroher Blumengarten.

Sie haben eigene Vorstellungen wie Ihr Gartenhaus aussehen soll und im Handel bisher nicht das Passende gefunden? Dann empfehle ich Ihnen Pinecea – hier haben Sie die Möglichkeit, sich ein Gartenhaus nach Maß anfertigen zu lassen – allesamt aus natürlicher nordischer Kiefer gefertigt und somit besonders langlebig und pflegeleicht.

3. Endlich Raum für’s Hobby

Gartenhaus Hobby
© PhotoSG / stock.adobe.com
Für alle Bastler und Tüftler kann das Gartenhaus kurzerhand zur Kreativwerkstatt werden. Hier können Sie Ihrem Hobby freien Lauf lassen und nach Herzenslust basteln, kleben oder reparieren. Entwerfen Sie Ihre eigenen Pflanzenstecker, bauen Sie ein Vogelhäuschen oder nutzen Sie das Gartenhaus einfach als Inspirationsstätte, so wie es schon Gottlieb Daimler 1882 getan hat. Seine ersten Versuche, einen kleinen, schnell laufenden Verbrennungsmotor zu entwickeln, fanden in einem Gartenhaus statt. Wer weiß, vielleicht liegt der Grundstein für Ihr Start up ja auch in Ihrem Gartenhaus.

4. Für mehr Ordnung im Garten

Gartenhaus Geräte Aufbewahrung
© Pixel-Shot / stock.adobe.ocm
Hacke, Spaten, Rasenmäher und Schlauchwagen, in einem Garten sammelt sich mit der Zeit jede Menge Gerätschaft an. Damit Ihr Werkzeug nicht permanent der Witterung ausgesetzt ist, sollte es mindestens unter einem Dach verstaut werden. Besser noch ist die Aufbewahrung in einem Gartenhaus, indem Sie alles systematisch anordnen können.

Und noch ein Pluspunkt: im Winter finden darin Gartenmöbel und Sitzauflagen ausreichend Platz, bis alles in der nächsten Saison wieder gebraucht wird.

5. Ihr neues Büro im Grünen

Gartenhaus Homeoffice
© Sakchai / stock.adobe.com
Auch Homeoffice hat mit der Pandemie einen wahren Hype erlebt. Immer mehr Menschen arbeiten von Zuhause, warum denn nicht auch im Garten? Hier haben Sie Ihre Ruhe, werden nicht abgelenkt und können das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Natürlich setzt das Büro im Gartenhaus voraus, dass sich dort auch ein Stromanschluss befindet und für die meisten Bürojobs ist auch ein Internetanschluss notwendig. Dank moderner Technik ist es heute möglich, über WLAN im Garten zu arbeiten – wie das genau funktioniert, können Sie im Ratgebermagazin von inside digital nachlesen.

6. Gästehaus – klein aber fein

Gartenhaus übernachten
© Kalim / stock.adobe.com
Wer dauerhaft im Gartenhaus wohnen möchte, braucht eine Genehmigung. Die Bestimmungen hierfür sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Kurz mal übernachten ist allerdings nicht verboten. Mit einer ausziehbaren Couch oder einer Klappliege, wird Ihr Gartenhaus in Null Komma Nix zum Übernachtangstquartier. Entweder für Sie selbst, wenn Sie zum Beispiel das ganze Wochenende im Garten verbringen möchten, oder aber für Gäste, wenn die Gartenparty mal wieder etwas länger als geplant verlief.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.