Pflanzenbehälter für den Garten richtig wählen: Darauf kommt es an!

Pflanzkübel Material
© Ariadna de Raadt / stock.adobe.com

Bei der Auswahl der richtigen Pflanzenbehälter zählen nicht nur Optik und Größe, sondern vor allem das Material. Nur so haben Sie lange etwas von Ihren Pflanzkübeln.

Ein ansprechend gestalteter Garten ist für viele Menschen Hobby und Erholung in einem. Hier können sie sich an der frischen Luft entspannen, Mahlzeiten einnehmen und mit Freunden laue Sommerabende genießen. Umso wichtiger ist es, dass der Außenbereich auch möglichst ansprechend gestaltet ist. Dabei spielt die Bepflanzung eine entscheidende Rolle: Grünpflanzen, Blühpflanzen, Kräuter und mehr tragen zu einem hohen Wohlfühlfaktor bei. Um die Wahl der geeigneten Pflanzenbehälter kommen Gartenbesitzer nicht herum: Hierbei gibt es aber einige wichtige Punkte zu beachten.


Welches Material eignet sich am besten für den Außenbereich?

Pflanzenbehälter, die im Garten aufgestellt werden sollen, müssen einige Anforderungen erfüllen. Dazu gehört beispielsweise die Wetterfestigkeit: Töpfe und Kübel, die den Elementen ausgesetzt sind, sollten möglichst wasserdicht, witterungsbeständig und unempfindlich gegen UV-Strahlung sein. Wird geplant, wetterfeste Pflanzen auch über die Wintermonate im Freien stehen zu lassen, ist es zudem ratsam, auf Frostbeständigkeit zu achten. Am häufigsten werden für den Außenbereich Pflanzenkübel aus Ton beziehungsweise Terrakotta oder auch aus Kunststoff verwendet.

➔ Pflanzkübel aus Kunststoff

Pflanzkübel Kunststoff
© Ксения Коломенская / stock.adobe.com
Kunststoff hat den Vorteil, dass er über ein sehr geringes Eigengewicht verfügt und die Pflanzen so auch bei Bedarf ohne großen Aufwand umgestellt werden können. Zudem fällt Kunststoff bruch- und rissfest und sehr resistent gegen Kälte aus. Dafür stellt direkte Sonneneinstrahlung eine Gefahr für Kunststoff dar, denn sowohl die Optik als auch die Funktionalität werden durch UV-Licht beeinträchtigt.

➔ Pflanzkübel aus Terrakotta

Pflanzkübel Terrakotta
© Cora Müller / stock.adobe.ocm
Terrakotta- und Tontöpfe dagegen sind bei vielen Gärtnern aufgrund ihrer natürlichen Optik sowie ihrer Umweltfreundlichkeit und ihrer langlebigen Eigenschaften beliebt. UV-Strahlung kann diesem Material wenig anhaben – dafür sind sie aber empfindlich gegen Frost und Kälte. In der Winterzeit sind Pflanzkübel aus diesen Materialien daher im Innenbereich, wie etwa in der Garage oder im Wintergarten, besser aufgehoben.

➔ Pflanzkübel aus Fiberglas-Steingemisch

Pflanzkübel Fiberglas Steingemisch
© blickwinkel2511 / stock.adobe.com
Pflanzenbehälter aus einem Fiberglas-Steingemisch sind in der Regel witterungs- und frostbeständig. Die Kübel können ganzjährig im Freien bleiben, was Ihnen als Hobbygärtner viel Arbeit erspart. Aus meiner Sicht, sind Pflanzkübel aus diesen Materialien daher die beste Wahl, zumal diese Pflanzenbehälter mit den unterschiedlichen Formen und Größen in nahezu jedes Gartenkonzept passen.

Die richtige Größe für den Pflanzenbehälter wählen: so geht’s!

Pflanzen wachsen bei richtiger Pflege und den passenden Licht-, Boden und Wasserverhältnissen immer weiter. Das gilt nicht nur für den sichtbaren Bereich wie Blätter, Stämme oder Blüten, sondern in gewissem Maße auch für die Wurzeln, die sich in der Erde befinden. Für ein gesundes Pflanzenwachstum und somit auch für schöne und ansehnliche Pflanzen ist es daher wichtig, dass der Blumentopf oder Kübel die richtige Größe aufweist. Zu klein gewählte Behälter führen dazu, dass sich die Pflanze nicht richtig entwickeln kann und im schlimmsten Fall eingeht.

Für die richtige Behältergröße gilt etwa folgende Faustregel:
Der Topf oder Kübel sollte etwa 10 bis 15 cm größer ausfallen als der Wurzelballen.

Auf dieser Grundlage lässt sich auch ausrechnen, wie viele Pflanzen in einen Behälter passen, denn besonders im Garten bleibt es oftmals nicht bei einer Pflanze pro Kübel. Dennoch kann es vorkommen, dass insbesondere junge Pflanzen nach einiger Zeit umgetopft werden müssen. Beim Umzug in einen größeren Topf sollte ein Platzzuwachs von etwa zwei bis drei Zentimetern vorhanden sein, damit sich die Pflanze entsprechend entwickeln kann.

Was die Form des Pflanzenbehälters angeht, sind der Fantasie des Gärtners kaum Grenzen gesetzt: Ganz gleich, ob rund, rechteckig, oval oder quadratisch; den Pflanzen ist es schlichtweg egal, in welcher Form sie wachsen, solange die Größe passt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.