Ruckzuck zum Sichtschutz für den Garten – Auch im Herbst und Winter Hecken pflanzen

Hecke Herbst Winter pflanzen
Foto: Helix. - Die einzelnen Heckenelemente haben eine Länge von 120 Zentimetern. Wie bei einem Zaun lassen sich die Einzelteile beliebig verlängern und können auf Wunsch sogar das gesamte Grundstück einfrieden.

Wer einen schnellen Sichtschutz im Garten sucht, der zudem noch wenig Platz wegnimmt, findet in diesen Heckenelementen die perfekte Lösung.

Glücklich, wer einen Garten besitzt: Hier kann man nicht nur im Sommer ungestört sonnenbaden, sondern auch im Winter für Familie und Freunde den Grill anwerfen. Richtig entspannen und ungezwungen bewegen lässt es sich im eigenen Outdoor-Reich allerdings nur, wenn es nicht von allen Seiten einsehbar ist. Möglichkeiten, den Garten nach außen hin abzuschirmen und so für mehr Privatsphäre zu sorgen, gibt es viele. Doch nicht alle sind gleichermaßen beliebt.


Die meisten Deutschen möchten auf ihrem Grundstück heute weder Mauern noch Zäune aufstellen. Stattdessen bevorzugen sie lebendiges Grün. Wer sich für eine klassische Hecke entscheidet, braucht jedoch Geduld. Für gewöhnlich dauert es eine geraume Zeit, bis eine zufriedenstellende Größe erreicht ist. Ganz anders sieht es bei der ‘Hecke am laufenden Meter‘ aus. Sie hat bereits bei der Pflanzung die gewünschte Höhe und ist in weniger als einem Jahr absolut blickdicht.

Immergrüne Hecke am laufenden Meter

Erhältlich ist die ‚Hecke am laufenden Meter‘ u.a. direkt beim Hersteller, der Helix Pflanzen GmbH aus Kornwestheim. Im Online-Shop der Gärtnerei kann man zwischen unterschiedlichen Modellen wählen. Nach Bestellung werden diese per Spedition frei Haus geliefert. Kernstück des Systems sind einzelne Module, die aus einem verzinkten und witterungsbeständigen Metallgitter bestehen. Daran werden verschiedene Kletterpflanzen zwei Jahre lang vorgezogen und eingeflochten. Absoluter Bestseller sind die Heckenelemente mit der robusten Efeusorte Hedera Helix ‚Woerneri‘, deren Blätter ein dekoratives, dunkles Grün zeigen.

➔ Unterschiedlice Heckenvarianten

Mehr Abwechslung verspricht das Laub des Kletterspindelstrauchs Euonymus fortunei ‚Coloratus‘: Es verändert im Jahresverlauf die Farbe und nimmt im Herbst eine purpurrote Tönung an. Da beide Gehölze ihre Blätter auch im Winter tragen, bieten sie selbst in der kalten Jahreszeit zuverlässigen Sichtschutz. Für Gartenbesitzer, die es etwas bunter mögen, hat Helix Heckenmodule im Angebot, die neben den immergrünen Kletterpflanzen zusätzlich mit Clematis berankt sind, die von Mai bis September leuchtende Blüten in Weiß, Violett, Pink oder Hellblau zeigen. Bei anderen Modellen gibt es in den Sommermonaten etwas zu Naschen, denn schmackhafte Traubenkiwis wachsen bei ihnen zwischen den Kletterpflanzen.

Die einzelnen Heckenelemente haben eine Länge von 120 Zentimetern und sind in unterschiedlichen Wuchshöhen von 100 bis 205 Zentimetern erhältlich. Wie bei einem Zaun lassen sich die Einzelteile beliebig verlängern und können auf Wunsch sogar das gesamte Grundstück einfrieden. Mit ihnen lassen sich aber auch Flächen hervorragend gliedern oder nicht ganz so ansehnliche Gartenbereiche – etwa der Platz für die Mülltonnen – gut verstecken.

➔ Weniger Platzbedarf

Hecke pflanzen
Foto: Helix. – Dass die ‚Hecke am laufenden Meter‘ wesentlich schmaler als herkömmliche Gehölz-Varianten ist, macht sie auch für Flächen mit wenig Platz interessant.

Für einen sicheren Stand der Heckenmodule sorgen spezielle Holz- oder Metallpfosten, die fest im Boden verankert werden. In der Regel sieht man diese bereits nach einer Vegetationsperiode nicht mehr, da sie von den Kletterpflanzen schnell überwachsen sind.

Vorteile zwischen Oktober und März

Bei der Lieferung wurzeln die Pflanzen der Heckenelemente in substratgefüllten Pflanzgefäßen. Diese lassen sich leicht entfernen, bevor man sie am vorgesehenen Platz im Garten einsetzt. Sofern der Boden nicht gefroren ist, kann diese Arbeit zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Der Zeitraum zwischen Oktober und März bietet jedoch einige Vorteile: Anders als in heißen Sommermonaten muss die Hecke in der ersten Anwachsphase nicht so häufig gegossen werden. Während sich die oberirdische Vegetation in Winterruhe befindet und das Wachstum eingestellt hat, breiten sich die Wurzeln schon ordentlich im Boden aus. So erhalten die Heckenpflanzen ideale Startvoraussetzungen für den kommenden Frühjahrsaustrieb. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten unter: www.hecke-am-laufenden-meter.de

Quelle: Helix

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.