Pooltechnik unterbringen: 3 Möglichkeiten im Vergleich

Pooltechnik unterbringen
Vor Witterung ungeschützte Pooltechnik ist schnell defekt - © Ralf Geithe / stock.adobe.com

Ein Pool im Garten – was gibt es besseres an einem heißen Sommertag? Aber wo bringt man die viele Technik am besten unter?

Der Sommer ist bald da und die ersten Poolbesitzer machen ihren Pool schon wieder fit, damit sie ihn bald nutzen können. So auch meine Nachbarn. Meine Tochter war hellauf begeistert von dem Pool und hat ganz erstaunt dabei zugesehen, wie unser Nachbar die Technik bediente, und wurde magisch von dem sprudelndem Wasser angezogen, als die Pumpe einsetzte. Das Highlight für sie war dann jedoch die Erlaubnis, im Sommer darin zu baden.


Mein Mann und ich spielen auch schon eine Weile mit dem Gedanken, uns einen Pool zuzulegen, damit wir die heißen Tage im Garten besser ertragen können. Noch konnten wir dieses Projekt jedoch nicht umsetzen. Dank unserer Nachbarn haben wir dazu aber auch noch etwas mehr Zeit und können uns in Ruhe Gedanken über verschiedene Poolvarianten machen. Egal, für welchen wir uns letztlich entscheiden werden – die Pooltechnik muss irgendwo untergebracht werden. Genau darum soll es in diesem Ratgeber gehen.

Was gehört alles zur Pooltechnik?

Damit man ein ungetrübtes Badevergnügen genießen kann, bedarf es einiger Geräte und Pflegemittel:

  • Poolpumpe: setzt den Umwälz- und Reinigungskreislauf in Gang
  • Skimmer der Überlaufrinne: transportiert verschmutztes Wasser zum Filter.
  • Filteranlage: befreit das Poolwasser von den Verunreinigungen (z.B. Haare oder Blätter)
  • Wasserpflegemittel: Wasserdesinfektionsmittel und Flockungsmittel zur Entfernung kleinster Verunreinigungen
  • Pool-Reiniger: zur Reinigung von Beckenwänden und Poolboden
  • Mess- und Regeltechnik: kontrolliert die Wasserwerte
  • Poolheizung: sorgt dafür, dass das Wasser schneller angenehm warm ist
  • Extras: z.B. Gegenstromanlage, Schwalldusche oder Massagedüsen

Wohin mit der Pooltechnik?

Besitzen Sie ein Gartenhaus, können Sie die Pooltechnik problemlos darin unterbringen. Alternativ habe ich für Sie drei weitere Möglichkeiten:

  • Poolhaus
  • Technikbox
  • Technikschacht

Pooltechnik im Poolhaus unterbringen

Pooltechnik unterbringen im Poolhaus
Poolhaus mit großer Fensterfront und Extraraum für die Pooltechnik – Quelle: gartenhausfabrik.de

Besitzen Sie noch kein Gartenhaus, bietet sich das Poolhaus für die Unterbringung der Technik an. Dieses bietet reichlich Platz für die gesamte Technik und lässt je nach Größe zusätzlich noch Raum für die Einrichtung eines privaten Wohlfühlbereiches mit Sauna, Dampfbad oder Infrarotkabine. Alternativ dazu ließe sich auch einfach eine gemütliche Sitzecke einrichten. Und auch eine Gartendusche und eine Liege zum Entspannen können hier Platz finden.

Bei Gartenhausfabrik.de habe ich Poolhäuser mit großen Glasfronten gefunden. Diese bieten eine freie Sicht auf den Pool und den Garten. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn Sie Kinder haben, die Sie so immer im Blick behalten können.

Tipp: Je nach Größe benötigen Sie eine Baugenehmigung für das Poolhaus. Hier gelten die gleichen Regelungen wie für Gartenhäuser.

Technikbox zur Aufbewahrung der Pooltechnik

Die Technikbox eignet sich für alle, die kein Gartenhaus besitzen und sich auch nicht extra eines anschaffen möchten. Auch die, die Ihre Pooltechnik nicht im Gartenhaus unterbringen möchten, sind mit der Technikbox gut beraten.

Im Handel finden Sie Technikboxen in verschiedenen Ausführungen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich die Box sowohl von vorn als auch von oben öffnen lässt. Zudem sollte das Material witterungsbeständig sein und die Technik zuverlässig vor äußeren Einflüssen schützen. Da das Platzangebot begrenzt ist, sollte zudem die Möglichkeit bestehen, einige Dinge – wie zum Beispiel Rohrleitungen – an der Wand zu befestigen.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie auch eine Mülltonnenbox so umbauen, dass Sie darin die angeschlossene Pooltechnik unterbringen können. Solche Boxen habe ich zum Beispiel recht günstig und in verschiedenen Ausführungen bei Hornbach gefunden.

Pooltechnik im Technikschacht

Pooltechnik unterbringen im Technikschacht
Pool mit angrenzendem Technikschacht – © nexusseven / stock.adobe.com
Der Technikschacht ermöglicht es Ihnen, die Pooltechnik direkt neben dem Pool unterirdisch unterzubringen. Bei geschlossenem Deckel ist die Technik weder zu sehen noch zu hören. Zudem ergeben sich durch die unterirdische Unterbringung Vorteile für die Pumpe. Denn so wird die Pumpe immer mit Wasser versorgt und kann nicht trocken laufen. Zudem benötigen Sie eine kürzere Saugleitung, sodass es kaum Leistungsverluste gibt.

Allerdings gibt es beim Technikschacht einige Dinge zu beachten. So kann Feuchtigkeit der empfindlichen Technik schaden. Daher ist eine gute Belüftung unumgänglich, damit sich durch die Wärme, die von der Technik ausgeht, kein Kondenswasser bildet. Sollte sich dennoch Kondenswasser bilden oder tritt Regen in den Schacht ein, muss die Feuchtigkeit ungehindert ablaufen beziehungsweise versickern können.

So einen Technikschacht bekommen Sie im Handel. Sie können ihn aber auch selbst mauern. Die Profis von PoolSana haben für Sie eine Anleitung.

Achtung: Bedenken Sie, dass Sie nicht jünger werden und auch in Zukunft noch regelmäßig in den Schacht hinab steigen müssen – zum Beispiel um den Sand in der Sandfilteranlage auszuwechseln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.