Lounge Ecke im Garten einrichten – 3 Tipps vom Boden bis zur Deko

Lounge Ecke Garten
Lounge Ecke im Garten einrichten - © Photographee.eu - Fotolia.com

Eigentlich kommt der Begriff Lounge aus dem Hotelgewerbe, denn hier wird eine große Empfangshalle so betitelt. Das Wichtigste dabei, die Gäste sollen sich schon beim Eintritt heimisch und wohl fühlen. Deshalb erwarten uns in guten Gasthäusern auch gemütliche Sitzecken, die fast schon Wohnzimmercharakter haben. Reinsetzen und wie zu Hause fühlen, heißt die Devise. Dieses Ambiente lässt sich auch im Garten bzw. auf der Terrasse umsetzen.

Wenn Sie kein Freund von hochlehnigen Gartenstühlen oder mediterranen Sitzmöbeln sind, ist eine Lounge Ecke die perfekte Alternative. Hier treffen Funktionalität und Gemütlichkeit aufeinander, vorausgesetzt, Möbel und Deko werden passend zueinander ausgewählt und arrangiert.


1. Die Basis: Platzauswahl und passender Untergrund

Soll Ihre Lounge Ecke direkt im Garten stehen, brauchen Sie sich um den Untergrund, sprich Fußboden, keine großen Gedanken zu machen. Eine ebene Rasenfläche, die natürlich entsprechend groß sein muss, reicht schon aus. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass der Rasen dann auch gepflegt werden muss. Es bleibt also nicht aus, dass Sie beim Rasenmähen sämtliche Möbel erst weg- und dann wieder zurück räumen müssen. Auf Dauer eine ziemlich mühsame und nervige Angelegenheit.

Für Terrassenbesitzer stellt sich diese Frage nur bedingt. Meist ist der Untergrund ja schon vorhanden. Doch nicht jeder Belag passt optisch zu einer gemütlichen Lounge. Steinfliesen oder Fliesenplatten wirken eher kühl und passen meiner Meinung nach mehr zum mediterranen Stil. Für den Lounge Bereich empfehle ich Holz, ob nun Dielen oder Fliesenform bleibt Ihnen überlassen. Holzbelag muss allerdings von Zeit zu Zeit gepflegt werden. Planen Sie deshalb, je nach Produkt, etwa alle zwei Jahre, einen Holzschutzanstrich gegen Algen und Pilze ein – der hilft dann auch zur Vorbeugung vor Austrocknung und Rissbildung. Etwas weniger aufwendig in der Pflege sind sogenannte WPC-Dielen. Dabei handelt es sich um ein Holz-Kunststoff-Gemisch, dass der Witterung besser standhält.

2. Das Herzstück – Lounge Möbel

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kommt der schönste Teil der Einrichtung, nämlich die Auswahl Ihrer Lounge Möbel. Charakteristisch sind Sessel und Liegen, in die man sich förmlich hinein fläzen kann. Perfekte Lounge Möbel kommen optisch denen aus Ihrem Wohnzimmer schon recht nah. Weiche, dicke „Matratzen“ als Sitzauflage, darüber dann üppige Kissen aus festem Stoffbezug. Wichtig ist nur, dass Sie vor dem Kauf darauf achten, dass Ihre Outdoor Sessel wasserabweisend sind, sonst währt die Freude nur für kurze Zeit. Wasserabweisende Outdoor Sessel finden Sie unter www.outdoor-sessel.de.

Was den passenden Tisch für Ihre Lounge Ecke betrifft, bleiben Sie eher „klein“. Das gilt sowohl für die Ablagefläche, als auch für die Höhe. Ihre Chillout Zone dient nicht dazu, 10 Leute an einen Tisch zu bekommen, sondern ist Ihr persönlicher Erholungsbereich. Ein Lounge Tisch ist meist quadratisch und um die 30 bis 40 cm hoch. Natürlich gibt es auch runde Modelle, oder rechteckige, die dann entsprechend breiter sind. Welche Variante zu Ihrer Gartenlounge passt, hängt von den Sitzmöbeln ab. Wenn Sie unsicher sind, schneiden Sie sich eine Papp-Attrappe aus und probieren Sie solange, bis die Größe passt.

Übrigens: Lounge Tische müssen zu Ihren Sitzmöbeln passen, bleiben Sie deshalb am besten im gleichen Farbton. Das i-Tüpfelchen in Ihrer Lounge Ecke setzen Sie mit einem Outdoor Teppich – vielleicht mit blumigen Ornamenten oder einem Aztekenmuster?

3. Der Feinschliff – Lounge Dekoration

Mein persönlicher Favorit sind sandfarbene bis anthrazit-graue Lounge Möbel. Wenn es Ihnen auch so geht, verzichten Sie auf maritime Dekoartikel. Auch wenn Muscheln und Möwen nicht schlecht aussehen, zur gemütlichen Gartenlounge passen sie nicht. Besser sind große Holzlaternen in weiß, braun oder grau. Nehmen Sie passend dazu Echtwachskerzen, auch hier in einem dezenten Ton, wie creme oder weiß. Farbtupfer können Sie mit den passenden Blumen zaubern. Kübelpflanzen sind definitiv die beste Wahl.

Hier einige Vorschläge für winterharte Exemplare

  • Zwerg-Weigelie (langsam wachsend)
  • Zwerg-Kiefer (halbkugelig wachsend)
  • Gartenhortensie (aufrecht wachsend)
  • Zwergflieder (buschig wachsend)
  • Mönchspfeffer (aufrecht, buschig wachsend)
  • Schattenglöckchen (breitbuschig wachsend)
  • Clematis texensis (aufrecht wachsend, Kletterpflanze)

In Handel gibt es mittlerweile schon Lounge Möbel mit LED-Beleuchtung. Wenn Ihnen das zu viel Schnickschnack ist, sorgen Sie selbst für die passende Beleuchtung. Perfekt zu den üppigen Sesseln und Liegen passen solarbetriebene Standleuchten. Aber auch Lichterketten, sofern nicht zu bunt, rücken Ihre Garten Lounge ins rechte Licht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)