Beetpflanzen

So werden Blumenzwiebeln gepflanzt!

Blumenzwiebeln richtig pflanzen
Foto: fluwel.de. - Für das Pflanzen von Blumenzwiebeln und Knollen braucht es keine besonderen Vorkenntnisse. Wichtig ist vor allem die Pflanztiefe und der Pflanzabstand - diese sind zumeist auf den Verpackungen angegeben.

Blumenzwiebeln im Herbst setzen für prächtige Frühlingsblüten. Lernen Sie hier, wie tief Sie pflanzen sollten und welche Arten welche Standorte bevorzugen.

Tulpen, Narzissen, Krokusse, Allium … Die Blumenzwiebeln der beliebten Frühlingsblüher werden jetzt im Herbst gepflanzt, denn sie brauchen die Kälte des Winters für ihre Entwicklung. Sobald die Bodentemperaturen dauerhaft unter zwölf Grad liegen, können die Zwiebeln in die Erde gebracht werden. Eine frühere Pflanzung ist nicht zu empfehlen, dann ist es den Gewächsen noch deutlich zu warm. „Ist man zu früh dran, kann sich das negativ auf das Wurzelwachstum und damit auch auf die Blüte im Frühling auswirken“, betont Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel.

„Eventuell treiben die Zwiebeln schon vor dem Winter aus und erfrieren im schlimmsten Fall während eisiger Temperaturen.“ Ist eine Pflanzung nicht direkt möglich, sollten die Blumenzwiebeln dunkel, kühl und trocken gelagert werden, bis die Temperaturen niedrig genug sind.


Blumenzwiebeln und ihre Standorte

Für das Pflanzen von Blumenzwiebeln und Knollen braucht es keine besonderen Vorkenntnisse. Sowohl Pflanzenkenner als auch Gartenanfänger können mit den prächtigen Gewächsen eindrucksvolle Frühlingsbeete schaffen. Die Auswahl ist riesig und für jeden Standort, Geschmack und jedes Farbschema bietet die Welt der Blumenzwiebeln eine breite Palette an Möglichkeiten.

Kombinieren Sie!

Schön ist, was gefällt und kombiniert werden kann, was dieselben Ansprüche an den Standort stellt. „Die meisten Frühjahrsblumenzwiebeln bevorzugen es eher sonnig bis halbschattigTulpen und Narzissen beispielsweise, aber auch Anemonen und Hyazinthen„, weiß van der Veek. „Traubenhyazinthen, Zierlauch oder Krokusse wünschen sich dagegen einen fast vollsonnigen Platz im Garten, der weiße Hundszahn oder die Schachbrettblume einen etwas schattigeren.“ An den Boden stellen die meisten Arten und Sorten dagegen keine besonderen Ansprüche: Normale Garten- oder Blumenerde genügt.

Blumenzwiebeln und ihre Pflanztiefe

Tulpen pflanzen
Foto: fluwel.de. – Tulpenzwiebeln werden im Herbst gepflanzt, denn sie brauchen die Kälte des Winters für ihre Entwicklung und eine prächtige Blüte im Frühling.

Neben Standort gilt es bei der Pflanzung im Herbst auch die Tiefe des Pflanzlochs zu beachten.

Diese ist zumeist auf den Blumenzwiebeltüten zu finden – wenn nicht, hilft folgende Faustregel: Das Loch sollte zwei- bis dreimal so tief sein, wie die Zwiebel oder Knolle dick ist. Das bedeutet, die kleinen Krokusknollen kommen erheblich flacher in den Boden, als die dicken Zwiebeln der Kaiserkronen.

Aber wie immer gibt es Ausnahmen. „Die Zwiebeln der Schneeglöckchen sind zwar sehr klein, trotzdem sollten sie mindestens zehn Zentimeter tief gesetzt werden. Auch Tulpen kommen mindestens 15 Zentimeter tief in den Boden, damit sie einen guten Stand haben“, betont van der Veek. Sind die Bollen, wie die Niederländer sagen, erstmal in den Boden gebracht, kann man sie gut und gerne vergessen. Eine Pflege über den Winter braucht es nicht, auch Dünger ist nicht notwendig. Die Blumenzwiebeln und Knollen haben über das Jahr genügend Nährstoffe zum Austreiben in ihrem Innern gespeichert. „Das ist das Schöne an Blumenzwiebeln“, schwärmt van der Veek. „Sie sind wie Bodenschätze, die man jetzt im Herbst versteckt und im Frühling wieder entdeckt. Eine blütenstarke Überraschung!“

Blumenzwiebeln und ihre Qualität

Wichtig für eine schöne Blüte im Frühjahr ist aber nicht nur die richtige Pflanzung, sondern auch die richtige Wahl. Denn auch wenn Blumenzwiebeln für Laien alle gleich aussehen mögen, gibt es entscheidende Unterschiede.

mgc24® Blumenzwiebelmischung zur Verwilderung – 150…
  • 150 Blumenzwiebeln zur Pflanzung einer farbenfrohen Blumenmischung zur Verwilderung
  • Das bunt gemischte Verwilderungssortiment ist mehrjährig, winterhart und pflegeleicht.
  • Die farbenprächtige Mischung eignet sich hervorragend zur Verzierung von Garten, Vorgarten, zur Bepflanzung von Kübeln, Blumenkästen, Töpfen etc., zur Verwilderung oder als dekorativer Vasenschmuck.
  • Pflanzzeit: September – Dezember | Blütezeit: März – Mai
  • Standortwahl: Sonne | Pflanztiefe: 6cm | Pflanzabstand: 6cm | Wuchshöhe: ca. 15-20cm

Als generelle Regel gilt: Je dicker die Blumenzwiebel, desto prächtiger die Blüte im Frühjahr.

Die großen Tulpen beispielsweise haben einen Umfang von 12 Zentimetern, die imposanten Narzissen sogar zwischen 14 bis 16 Zentimetern. Bei seriösen Shops ist dies auf der Verpackung oder der Website transparent angegeben. „Die Blumenzwiebeln sollten zudem schön aussehen und sich drall anfühlen. Sie dürfen keine weichen oder schimmeligen Stellen aufweisen!“, betont van der Veek. „Ist dagegen die braune Schale nicht mehr überall vorhanden und man kann die weiße Zwiebel sehen, ist das kein Qualitätsmangel. Diese Blumenzwiebeln bringen im nächsten Frühjahr wunderschöne Blüten zum Vorschein.“ Weitere Informationen und ein breites Sortiment an hochwertigen, großen Blumenzwiebeln gibt es auf www.fluwel.de.

Quelle: fluwel.de

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.

Kommentieren

Hier zum kommentieren klicken

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

Über den Autor

Dagmar Dittfeld

Seit über 10 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.net aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse.