Hecke schneiden: Zuständigkeit und Schonzeit

Hecke schneiden
© Vladyslava / stock.adobe.com

Hecken benötigen von Zeit zu Zeit einen Formschnitt. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass dies nicht zu jeder Zeit möglich ist.

Mein Mann und ich haben uns den Traum eines eigenen Hauses erfüllt und wohnen seit gut einer Woche wieder auf dem Lande. Noch bevor das Haus stand, haben wir schon unser Grundstück eingefriedet und eine Hecke gepflanzt, die unser Grundstück vor Blicken schützen soll. Da die einzelnen Pflanzen noch nicht sehr hoch sind, mussten und müssen wir noch keine Schere ansetzen. Anders sieht es bei der Hecke aus, die unser Grundstück von dem der Nachbarn trennt. Als diese vor einigen Wochen mit den Schnittmaßnahmen begonnen haben, war es für uns selbstverständlich, dass auch wir zur Heckenschere greifen und die Hecke auf unserer Seite stutzen. Die Nachbarn auf der anderen Seite haben die Hecke bis heute nicht gestutzt – sehr zum Unmut unserer Nachbarin.


Da stellt sich die Frage, warum jemand sich so vehement weigert, die Hecke zu stutzen. Ich habe mich mal schlau gemacht und bin zu einigen interessanten Erkenntnissen zum Thema Hecke schneiden gekommen, die ich gern mit Ihnen teilen möchte.

Wer muss die Hecke stutzen?

Grundsätzlich ist es so, dass derjenige, der eine Hecke pflanzt, allein für die Pflege verantwortlich ist. Es ist also nicht die Aufgabe des Nachbarn (ohne Hecke), überhängende Äste und Zweige selbst zu kürzen. Dies ist nach wie vor Aufgabe des Eigentümers der Hecke. Dies würde allerdings voraussetzen, dass dieser das Nachbargrundstück zum Zwecke des Heckenschnitts betreten muss. Deutlich einfacher ist es daher, wenn einfach jeder Nachbar die Hecke auf seiner Grundstückseite stutzt.

» Tipp: Um einen unnötigen Streit am Gartenzaun zu vermeiden ist es immer ratsam, das Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen, um eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden.

Was tun, wenn der Nachbar die Hecke nicht stutzt?

Nicht jeder nimmt es mit der Gartenarbeit so genau. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Hecke, die der Nachbar als Sichtschutz zwischen den Grundstücken gepflanzt hat, vernachlässigt wird und im wahrsten Sinne des Wortes auf Ihr Grundstück wuchert. Da liegt der Gedanke nahe, dass Sie einfach zur Schere greifen und die Hecke etwas zurück stutzen. Davon würde ich aber abraten. Geben Sie Ihrem Nachbarn besser die Gelegenheit, die Hecke selbst zu stutzen, bevor Sie zur Schere greifen. Setzen Sie ihm dazu eine geeignete Frist. Sollte er diese nicht einhalten, dürfen Sie selbst tätig werden. Dabei müssen Sie aber beachten, dass Sie die Hecke wirklich nur bis zur Grundstücksgrenze zurück schneiden und sie nicht beschädigen dürfen.

Gibt es Zeiten, in denen man die Hecke nicht schneiden darf?

Vogelnest in einer Hecke
Vögel nisten oft in Hecken – © Torsten / stock.adobe.com

In der Zeit vom 01. März bis zum 30. September ist es gemäß Bundesnaturschutzgesetz untersagt, umfangreiche Schnittmaßnahmen an Hecken vorzunehmen. Dabei ist insbesondere davon abzusehen, die Hecke abzuschneiden oder bis kurz über dem Erdreich einzukürzen. Grund dafür sind brütende Vögel, die sich gern in Hecken einnisten. Um diese zu schützen, sind die Schnittmaßnahmen auf den Spätherbst oder den Winter zu vertagen. Denn ein Verstoß kann eine Geldbuße von bis zu 10.000 Euro nach sich ziehen.

Abgesehen von der Schonfrist sollten Sie auch immer die Ruhezeiten im Hinterkopf behalten. Gemäß § 117 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten kann der Rückschnitt der Hecke ansonsten teuer werden:

§ 117 – Unzulässiger Lärm
(1) Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann.

» Tipp: Obwohl die Akku-Heckenschere eine geringe Lärmbelästigung im Vergleich zu benzinbetriebenen Modellen darstellt, sollten Sie auch diese nicht gerade um 7 Uhr morgens verwenden. Greifen Sie während der Ruhezeiten daher besser zu einer manuellen Heckenschere.

Pflege- und Formschnitte während der Schonzeit

Leichte Schnittmaßnahmen sind das gesamte Jahr über erlaubt. Doch auch bei einem leichten Rückschnitt sollten Sie von Anfang März bis Ende September vorsichtig sein. Denn wie bereits erwähnt, nisten sich Vögel gern in Hecken ein. Daher gilt es selbst bei einem erlaubten Rückschnitt erst einmal einen Blick in die Hecke zu wagen. Befindet sich darin bereits ein Nest, sollten Sie die Schnittmaßnahme um einige Zeit verschieben, um die Vögel während der Brutzeit nicht unnötig zu stören.

» Tipp: Bieten Sie den Vögeln in Ihrem Garten Nistkästen an, können diese darin ganz in Ruhe ihre Brut versorgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.