Sichtschutz im Garten – 5 Möglichkeiten

Sichtschutz Garten
© Hermann / stock.adobe.com

Ein Sichtschutz im Garten lässt sich in verschiedenen Varianten realisieren. Es kommt dabei auf den vorhandenen Platz und Ihrem persönlichen Geschmack an.

Ein Garten bedeutet nicht nur Arbeit, er ist auch ein Platz zum Erholen und Entspannen. Richtige Ruhe findet man aber nur, wenn die gemütliche Sitzecke auch ausreichend Privatsphäre bietet. Mit einem Sichtschutz schützen Sie sich vor neugierigen Blicken, egal ob Gartennachbar oder vorbeigehender Passant. Gleichzeitig sind bestimmte Sichtschutzvarianten auch ein prima Windschutz.


❶ Sichtschutz aus Holz

Sichtschutz Holz
© Ruckszio / stock.adobe.com
Der Sichtschutz aus Holz zählt zu den Klassikern, weil die einzelnen Elemente individuell an das jeweilige Grundstück angepasst werden können. Ein weiterer Vorteil der fertigen Zaunelemente: direkt nach dem Aufstellen ist Ihre Sitzecke etc. blickdicht. Allerdings gilt zu bedenken, Holz ist ein Naturmaterial, dass eine gewisse Pflege benötigt. Wenn Sie möglichst wenig Arbeit haben möchten, achten Sie beim Kauf auf langlebige Holzarten wie Lärche oder Douglasie.

Eine gute Alternative sind Sichtschutzelemente aus WPC. Bei WPC (Wood-Plastic-Composites) handelt es sich um ein Holz-Kunststoff-Verbundgemisch, das besonders langlebig ist und anders als Holz, keine intensive Pflege benötigt.

❷ Sichtschutz mit Hecken

Sichtschutz Hecke
© Gina Sanders / stock.adobe.com
Wenn Sie geduldig sind und keinen Wert darauf legen, dass der Sichtschutz sofort zur Verfügung steht, ist eine Hecke die optimale Lösung. Damit im Winter keine „Sichtschutz-Lücke“ entsteht, empfehle ich immergrüne Heckenpflanzen, wie Eibe, Thuja oder den aktuell im Trend liegenden Kirschlorbeer. Mit der Hainbuche schlagen Sie sogar zwei Fliegen mit einer Klappe, denn diese Heckenpflanze ist schnell wachsend und verliert ihr Laub im Winter nicht. Soll es doch lieber eine Koniferen-Hecke werden, dann ist die Leyland Zypresse eine gute Wahl – sie wächst bis zu 70 cm im Jahr.

❸ Flexibler Sichtschutz mit Pflanzen

Sichtschutz Pflanzen
© Tiberius Gracchus / stock.adobe.com

Nicht immer ist es möglich, einen festen Sichtschutz zu errichten. Sei es, weil es die örtlichen Voraussetzungen nicht zulassen, oder aber weil die Bodenqualität nicht ausreicht um den Heckenpflanzen ein gesundes Wachstum zu ermöglichen. Für diesen Fall gibt es eine „mobile und blühfreudige“ Variante – Pflanzkübel. Pflanzkübel verschönern nicht nur Ihren Garten, sondern bieten auch optimalen Schutz vor neugierigen Blicken. Dies hat gleich mehrere Vorteile, Sie können das Arrangement selbst bestimmen und vor allem jederzeit ändern. Auch Größe und Form der Kübel lassen sich individuell auf den vorhandenen Platz anpassen.

Hier einige Pflanzen, die sich besonders gut für die Kübelbepflanzung und als Sichtschutz eignen:

  • Hibiskus (Eibisch)
  • Schirmbambus (Fargesia)
  • Buchsbaum (Buxus)
  • Schneeball (Viburnum)
  • Hortensien

Auch viele Nadelgehölze, die für die Heckenpflanzung genutzt werden, eignen sich zur Kübelbepflanzung.

❹ Sichtschutz mit Gabionen

Sichtschutz Gabionen
© Hermann / stock.adobe.com
Modern und absolut pflegeleicht ist ein Sichtschutz aus Gabionen. Das Aufstellen und Befüllen erfordert zwar etwas Arbeit, danach müssen Sie sich aber um nichts mehr kümmern. Gabionen sind nicht nur blickdicht, sie bieten auch einen guten Lärm- und Windschutz. Die Steinkörbe gibt es in Standardmaßen, es ist aber auch möglich, individuelle Systeme zu konfigurieren, zum Beispiel auf amazon.de.

Klassischer Weise werden Gabionen mit Natursteinen gefüllt. Es können aber auch andere Materialien, wie Holz, Tannenzapfen oder Glasbrocken verwendet werden. Bei organischen Materialien muss aber bedacht werden, dass diese mit der Zeit verrotten und dann ausgetauscht werden müssen.

❺ Sichtschutz aus Kunststoff

Sichtschutz Kunststoff
© detailfoto / stock.adobe.com
Diese Form des Sicht- und Windschutzes wird häufig am Balkon verwendet, kann aber auch im Garten genutzt werden. Es handelt sich dabei um Sichtschutzmatten aus Kunststoff, die in vielen Farben erhältlich sind. Zur Anbringung muss allerdings ein „Grundgerüst“ vorhanden sein, üblicherweise ein Zaun. Sollte der vorhandene Gartenzaun nicht mehr ganz so ansehnlich sein, können Sie ihn mit den Matten „verstecken“ und haben zeitgleich einen Sichtschutz erschaffen.

Übrigens: Sie sind bei der Wahl Ihres Sichtschutzes nicht an eine Variante gebunden. Vielleicht kommt bei Ihnen eine Kombination aus Holzelementen und Pflanzkübeln in Frage? Letztendlich entscheiden Sie, nach gewünschter Funktionalität und persönlicher Optik.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.