Sommerbepflanzung für Balkon und Terrasse mit Kalanchoë Garden

Kalanchoe Garden
Foto: GPP. - Die bunten Blütendolden der Kalanchoë blossfeldiana sind ein echter Blickfang. Wer genauer hinsieht, erkennt, dass sie aus vielen zarten Einzelblüten bestehen. Bei den sogenannten einfachen Sorten gleichen diese kleinen Sternen.

Die Kalanchoë ist nicht nur eine beliebte Zimmerpflanze, als Kalanchoë Garden kann sie auch wunderbar zur Balkonbepflanzung genutzt werden.

Rot, Pink, Apricot, Orange, Weiß, Creme, Gelb – die bunten Blütendolden der Kalanchoë blossfeldiana sind ein echter Blickfang und stechen schon von weitem ins Auge. Deutlich heben sie sich vom dunkelgrünen, fleischigen Laub der Pflanzen ab. Wer genauer hinsieht, erkennt, dass die Dolden aus vielen zarten Einzelblüten bestehen. Bei den sogenannten einfachen Sorten gleichen diese kleinen Sternen, während sie bei den gefüllten, mit ihren zahlreichen Blütenblättern, an winzige Rosen erinnern.


Waren die Schönheiten, die zwischen 15 und 30 Zentimeter groß werden, früher in erster Linie als Zimmerpflanze populär, eroberten sie sich unter dem Namen Kalanchoë Garden in den letzten Jahren auch einen festen Platz auf den Balkonen und Terrassen. Nicht nur dank ihrer attraktiven Erscheinung, sondern auch wegen zahlreicher weiterer Eigenschaften sind die Blumen dort in den Sommermonaten äußerst gern gesehene Gäste.

Kalanchoë Garden – Blüten 100 Tage lang

Kalanchoë gehören zu den Sukkulenten und stammen ursprünglich aus den tropischen Gebieten Afrikas und Asiens. Da sie die Fähigkeit haben, in ihren dicken Blättern Wasser zu speichern, überstehen sie auch eine etwas längere Trockenperiode in der Regel problemlos. Im Hochsommer sollte allerdings trotzdem ein- bis zweimal wöchentlich gegossen werden. Wird es jedoch einmal vergessen, nehmen es die genügsamen Gewächse aber nicht krumm.

Kalanchoe Garden
Foto: GPP. – Wie die meisten anderen Balkonpflanzen sind auch die Kalanchoë Garden frostempfindlich. Daher empfiehlt es sich, sie erst ab Mitte Mai, wenn die Nachttemperaturen nicht mehr so stark absinken, nach draußen zu setzen.
Wie die meisten anderen Balkonpflanzen sind auch die Kalanchoë Garden frostempfindlich. Daher empfiehlt es sich, sie erst ab Mitte Mai, wenn die Nachttemperaturen nicht mehr so stark absinken, nach draußen zu setzen. Besonders prächtig gedeihen sie an einem sonnigen Plätzchen, kommen aber auch mit Halbschatten gut zurecht. Bei vielen Kalanchoë Garden Sorten kann man sich tatsächlich über 100 Tage lang – also bis in den Herbst hinein – an der Blütenpracht erfreuen. Zu erkennen sind diese im Handel leicht an dem Aufdruck „100daysflowering“

Bunt oder monochrom

Kalanchoe Garden
Foto: GPP. – Besonders schön sieht es aus, wenn mehrere Kalanchoë Garden in passenden Übertöpfen nebeneinander arrangiert werden.
In den Sommermonaten werden Kalanchoë Garden vielfach nicht nur in Blumenläden und Gartencentern, sondern auch in Supermärkten angeboten. Da sie überraschend preiswert sind, muss man sich nicht zurückhalten und kann für die Balkon- und Terrassendekoration schon mal den ein oder anderen Topf mehr mitnehmen. Ob man farblich aus dem Vollen schöpft oder monochrom bleibt, ist reine Geschmackssache. Besonders schön sieht es aus, wenn ein paar dieser Sukkulenten in passenden Übertöpfen nebeneinander arrangiert werden. Will man größere Gefäße bestücken, empfiehlt es sich, mehrere Gewächse mit gleichen Blütenfarben zu wählen und diese möglichst dicht an dicht in die Erde zu setzen. So entsteht der Eindruck, als handele es sich um eine einzige imposante Pflanze mit sehr üppigen Blütendolden.

Natürlich lassen sich die pflegeleichten Kalanchoë Garden aber auch nach Herzenslust mit anderen Balkonpflanzen in Kästen und Kübeln kombinieren. Wie auch immer man sie einsetzt, für das Outdoor-Wohnzimmer sind sie auf jeden Fall eine ausdauernde und farbenstarke Bereicherung.

Quelle: GPP

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.